Coole Straßen-Kioske im Kessel

Schlecktüte, Weg-Bier oder die Million im Lotto: Beim Kiosk um die Ecke bekommen Großstädter, was sie unterwegs glücklich macht. Wir haben uns gefragt, warum in Stuttgart trotzdem so wenig Liebe für Straßen-Kioske herrscht und wo sich dennoch gute Spots verstecken.

Stuttgart – Woher kommt hier eigentlich das Wegbier? Während der Gang zum Späti in anderen Großstädten so selbstverständlich ist wie der Käse auf der Pizza, sucht man in Stuttgart oft vergeblich nach dem nächsten Kiosk. Und wenn man dann endlich einen gefunden hat, ist er – klar – geschlossen. Doch woher kommt diese Kollektiv-Absage an die Kiosk-Kultur?

Mikrokosmos: Straßen-Kioske

Im Grunde sind sie doch geradezu perfekte, kleine Schachtelwelten. In einem Kiosk liegt jeder Impuls, den wir unterwegs haben, schon in der Auslage. Eben noch schnell Bock auf eine Kippe? Einen Schluck Cola? Einen Kindheits-Flashback in Form einer gut gefüllten Schlecktüte? Kein Ding. Unter den leuchtenden Kiosk-Schildern um die Ecke ist man auf das Gefühlsspektrum des Großstädters bestens vorbereitet.

Denn ein Kioskbesitzer kennt seine Pappenheimer – kaum einer sieht die Menschen schließlich so ungekünstelt wie er. Anders als im Supermarkt, wo man dem Vordermann mit der Billig-Lyoner an der Kasse noch überlegen seinen Bio-Tomaten-Lifestyle unter die Nase reibt, ist der Kiosk eine profilierungsfreie Zone. Wer noch schnell beim Kiosk nebenan vorbeigeht, trägt keine Maske. Hier trägt man Jogginghose und sich selbst.

Das kommt auch in Stuttgart an – wenngleich etwas langsam. Gesetzliche Regelungen zu Öffnungszeiten und teure Immobilien geben dem Lebensgefühl zwar einen ökonomischen Dämpfer. Doch wir haben trotzdem einige Spots für euch entdeckt.

Kiost am Ostendplatz

Mit der Übernahme des Kiosks am Ostendplatz begann für das junge Paar Tobias Miller und Janina Handel das Projekt vom eigenen kleinen Laden. Im „Kiost“ wird so ziemlich alles angeboten, was man in einem Kiosk eben so findet: Zeitschriften, Tabakwaren, Bier, Getränke, Süßigkeiten und sogar Schwarzmahler-Kaffee aus der neuen Siebträgermaschine in verschiedenen Variationen. Den kann man dann entweder am neuen Schaufenstertresen genießen oder mit der Winter-Sonne im Gesicht auf der Bank vor dem Laden. Spezialisiert haben sich die beiden vor allem auf besondere Magazine.

Kiost: Ostendstraße 59, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 5.30 – 19, Samstag 6.30 – 16 Uhr, mehr Info >>>

Kiosk am Vogelsang

Die perfekte Nebenbei-Kultur findet man in Hakan Turhals Kiosk an der U-Bahn-Haltestelle Vogelsang. Vor rund anderthalb Jahren übernahm der 39-Jährige die kleine Bude an den Gleisen und hat sie seither komplett umgekrempelt. „Es war eine Baustelle hier. Auf dem Spielplatz haben Kids Drogen genommen, die Toiletten waren verschmutzt und der Kiosk war heruntergekommen“, erzählt er. Heute steht Hakan für die klassische Kiosk-Erfahrung: Den Kindern schummelt er gerne mal eine saure Zunge mehr in die Schlecktüte, daneben verkauft er Eis und Lollis, nimmt Pakete an oder verschenkt zu jeder Packung Zigaretten ein kostenloses Feuerzeug.

Kiosk am Vogelsang: Bebelstraße 95, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 7:30 – 20, Samstag 8 – 19 Uhr, mehr Infos >>>

Kiosko

Kiosko

Das Kiosko im Westen ist der hippe große Bruder des Durchschnitts-Straßenkiosks. Denis und Deana Berger haben ihren bunten Café-Kiosk im September 2019 weitergegeben. Jetzt hat Quereinsteigerin Senay Celik die Leitung in der Johannesstraße 9 inne – dabei setzt sie auf selbstgemachten Kuchen, Aufstriche und regionale Produkte.

Kiosko: Johannesstraße 9a, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 7 – 16 Uhr, mehr Infos >>>

F&K Büdle

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hallo 🙋🏻‍♂️

Ein Beitrag geteilt von F&K Büdle (@buedle) am

Ein Ufo im Stuttgarter Nachtleben: ein Kiosk mit Späti-Potenzial. Direkt am Berliner Platz liegt das F&K Büdle – ein kleiner, quadratischer Mikrokosmos, in dem es von Capri Sonne bis Chips alles gibt, was man unterwegs so brauchen könnte. Seit seiner Gründung 2017 ist die Bude in der Hand der Agentur Freund-K, die unter anderem das Freund & Kupferstecher betreibt. Und während unter der Woche die Schotten bereits um 20 Uhr dicht gemacht werden, hat der Kiosk am Wochenende sogar bis Mitternacht geöffnet. „Da kommen dann viele Leute vorbei, die zum feiern unterwegs sind“, sagt Mitgründer Jan Dietze. „Die Späti-Kultur ist im Kommen.“

F&K Büdle: Fritz-Elsas-Straße 60, Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 7 – 20, Freitag 7 – 24, Samstag 19 – 24 Uhr

Karin’s Presseecke

Foto: Karin's Presseecke/Facebook

Ohne Lachen läuft hier gar nichts: Seit 2006 sind Rainer Schünemann und seine Frau die Gute-Laune-Magneten von Karin’s Presseecke im Stuttgarter Osten – einem klassischen Kiosk mit Schreibwaren-, Tabak- und Süßigkeitensortiment. „Ich will die Leute zum Lachen bringen, wenn sie hier rein kommen“, erklärt Schünemann sein Konzept. Vielen Menschen im Umkreis des Kiosks ginge es nämlich nicht so gut. Es gebe ein Pflegeheim und viele Alleinstehende. „Dann sollen sie wenigstens für ein paar Minuten am Tag auf oder in den Arm genommen werden“, sagt der 76-Jährige.

Karin’s Presseecke: Gablenberger Hauptstraße 1, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 5.30 – 18, Samstag 5.30 – 14 Uhr, mehr Infos >>>

Kiosk 0711

Moderne Kiosk-Kultur findet man auch am Eugensplatz: „Ich habe hier schon alles gesehen – von lachenden Kindern bis zu weinenden Erwachsenen“, erzählt Denise, die als Vollzeitkraft im Kiosk 0711 arbeitet. „Man lernt die Menschen ganz anders kennen.“ Schon seit dem zweiten Weltkrieg ist der kleine Raum hinter der verschlungenen Eisentür, in dem heute Schokolade, Tabak und Kaffee verkauft werden, ein Kiosk. Die meisten Kunden kämen in den Mittagspausen oder vor beziehungsweise nach der Arbeit vorbei, erzählt Denise. Dass es in der Stadt so schlecht um die Späti-Kultur steht, nervt auch sie. „Andere Städte wie Dresden bekommen das schließlich auch hin. Wir haben Nachholbedarf.“ Deshalb will die Kiosk-0711-Crew zumindest in den Sommermonaten länger öffnen.

Kiosk 0711: Gerokstraße 10, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 7 – 17, Samstag 8 – 13 Uhr, mehr Infos >>>

Kiosk Markovic

Ein Kiosk wie aus dem Bilderbuch: Seit neun Jahren führt Sima Markovic seinen kleinen Laden am Olgaeck gemeinsam mit seiner Frau. In dem quadratischen Raum stapelt sich inzwischen alles, was klassischen Kiosk-Charakter hat: Zigaretten, Zeitschriften, Lottoscheine, Rubbellose, Süßigkeiten und Co. Vor einigen Jahren hat Markovic sogar einmal versucht, die Öffnungszeiten abends zu verlängern und sich in einen Späti zu verwandeln. „Aber hier wurde das nicht angenommen“, sagt er achselzuckend. Viele seiner Kunden würden sich stattdessen lieber bei Discountern eindecken.

Kiosk Markovic: Charlottenstraße 14, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 6.30 – 18:30, Samstag 6.30 – 16 Uhr, mehr Infos >>>

Der Laden

Laden0711
Foto: Laura Müller-Sixer (v.l.n.r. Andreas Kunz, Teresa Kunz, Claudia Kunz, Carlos Kunz)

Der Laden im Westen wird von Familie Kunz betrieben und ist mehr als nur ein herkömmlicher Kiosk: Hier gibt es Bier, Tabak und Leute, die sich davor zum Quatschen treffen. Es ist ein Treffpunkt für Jung und Alt – deswegen kann es schon mal vorkommen, dass die Leute sich auf Decken vor den Laden setzen und den Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Laden: Rötestraße 58, mehr Infos >>>

Theos

Auch Theo’s ist kein klassischer Kiosk, wie man ihn kennt. An der Haltestelle Mittnachstraße und seit kurzem auch am Feuersee, ist der coole Spot zu Hause und bietet so ziemlich alles, was man sich so vorstellen kann, an: Eis, Wein, Frühstück, Obst, Kaffee, Süßigkeiten, Kuchen und noch einiges mehr – bunt gemischt eben. Wer noch nicht dort war, dem sei gesagt: Ihr findet hier bestimmt was ihr sucht! Auf der Killesberghöhe gibt es außerdem noch eine Theo’s Eisdiele!

Theo’s Feuersee: Silberburgstrasse 148, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10 – 18 Uhr

Theo’s Nordbahnhof: Nordbahnhofstraße 81, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 10 – 18 Uhr, Samstag & Sonntag bei schönem Wetter

Mehr Infos >>>

Titelbild: Unsplash/Tiago B

Mehr aus dem Web