Keller Klub schließt Ende Januar

Nach langem Hin und Her steht nun fest, wann der Keller Klub endgültig schließt: Am 25. Januar wird die Abrissparty gefeiert.

Stuttgart – Der Keller Klub geht. Der Keller Klub bleibt. Schon 2016 wurde ein Insolvenzantrag gestellt, die Besitzer wechselten. Kurz vor dem Jahreswechsel verkündeten die Macher via Facebook, dass der Club noch einige Zeit seine Pforten geöffnet haben werde. Aktueller Stand nun aber: Am 25. Januar heißt es Abrissparty.

Der Keller Klub schließt endgültig

Wie genau die aussehen soll, will der Clubbetreiber Miha Ivankovic noch nicht verraten. „Das Ziel war, so lange wie möglich dazubleiben“, sagt er. Um eine neue Location für den Keller Klub macht er sich derzeit noch keinen Kopf. „Jetzt geht es erst mal um den Abbau der Einrichtung und die Demontage der Technik“, sagt Ivankovic. Es sei stressig genug gewesen, eineinhalb Jahre mit der Ungewissheit gekämpft zu haben.

Dass das marode Gebäude nicht saniert werden würde, stand bereits Ende 2018 fest. Der Pachtvertrag endete eigentlich im Juni 2019 – doch auch dann war nicht Schluss, der Vermieter verlängerte. Dann hieß es, die Party-Ära sei zum Jahresende vorbei. Die vergangene Silvesterparty unter dem Motto „Totgeglaubte leben länger“ weckte womöglich Hoffnungen, die jetzt aber tatsächlich zerstoben sein dürften.

Wann die Bagger anrollen, ist noch unklar. Allerdings liegt der Stadt ein Bauantrag vor, laut dem Grundstückeigentümer die Errichtung eines Geschäftsgebäudes mit Verkauf, Gastro und einem Boardinghaus mit 79 Apartments planen. Nach wilden Partys im Untergeschoss klingt das nicht wirklich.

Bleibt up to date mit unserem Newsletter:

Mehr aus dem Web