Instagram Husband Ben Kauer im Stylecheck

Wer die Stuttgarter Bloggerszene verfolgt, wird den Nachnamen Kauer bereits von Bens Ehefrau und Bloggerin Karo Kauer kennen. Wir haben nun auch Ben für einen Stylecheck getroffen und das Phänomen Instagram Husband genauer untersucht.

Stuttgart – Die Intention Blogger zu werden, hatte Ben Kauer nie: „Ich bin eigentlich nur durch meine Frau dazu gekommen. Wenn wir unterwegs waren, um für ihren Account Bilder zu machen, war es irgendwann auch logisch, dass ich mich mal vor die Kamera stelle und nicht immer nur der Fotograf bleibe.“ Dass die Followerzahl schnell wuchs, war nach dem Durchbruch von Karo auf Instagram kein Wunder. Heute teilt der 39-Jährige auf seinem Account Outfit-Inspirationen, lustige Storys und lässt die Follower an seinem Familienalltag mit Ehefrau und Bloggerin Karo und Tochter Sophie teilhaben.

Das Phänomen #instagramhusband

Die Männer, die sich hinter erfolgreichen Bloggerinnen verbergen und ihrer Funktion wegen früher eher hinter der Kamera blieben, kriegen nun auch eine Stimme auf Instagram. Seit November 2018 hat dieses Phänomen einen Namen – mit dem Hashtag #instagramhusband wurden vor knapp einem halben Jahr die ersten Bilder gepostet. „Durch das Bloggen habe ich die Möglichkeit den Followern mehr Einblicke in das Making-Of eines Instagram-Accounts zu geben. Die Mehrzahl meiner Follower kommt ja aus Karos Community.“

Eine erfolgreiche Instagram-Family

Bevor Ben mit seiner Ehefrau zusammen Instagram eroberte, war der gelernte Bürokaufmann als Werbefotograf tätig und leitete seine Agentur: „Heute sind wir mit dem Bloggen so ausgelastet, dass für andere Berufszweige wenig Zeit übrig bleibt. Seit einigen Monaten sind wir auch auf YouTube aktiv. Meine Frau dreht regelmäßig Vlogs, um mit den Videos das abzudecken, was für Instagram zu viel an Content war und ich bin dann für den Schnitt verantwortlich.“

Die Familie darf bei Ben nie fehlen, deshalb war die Anwort auf unsere Frage, was der Blogger für 500 Euro am liebsten machen würde keine Überaschung: „Ich würde damit gerne einen Ausflug mit meiner Tochter und Ehefrau in die City machen und Schuhe shoppen gehen.“ Was den Stuttgarter Stil angeht, so findet Ben, dass dieser eher verhalten ist: „Man will hier im Ländle einfach nicht unnötig auffallen.“

Modetechnisch sind für Ben Business-Hemden mit kurzen Ärmeln und Haremshosen ein No-Go. Wir haben uns die Zeit genommen und uns das Outfit des 39-Jährigen genauer angeschaut – hier kommen die Details.

Bens Outfit:

Jacke: Bomberjacke von Hugo Boss. Erworben in Metzingen.

Pullover: Ein Strickpullover von Nowadays hat der Stuttgarter in einer Outfit-Box von Box40 in einem Abo-Modell entdeckt.

Schuhe: Schwarze Stiefel von The Last Conspiracy hat Ben bei einem Städtetrip in Köln gekauft.

Hose: Die schwarze Jeans von Brooklin Supply Co. hat der 39-Jährige online erworben. Das Modell war ursprünglich nicht Destroyed – die Cut-outs an den Knien hat Ben in einer DIY-Session selber ergänzt.

Mütze: Modell von Acne Studio. Online erworben.

Uhr: Dieses Modell stammt von einer Stuttgarter Manufaktur Tastemaker.

Ring: Den goldfarbenen Ring hat Ben in einer Boutique in Paris während des letzten Städtetrips gekauft.

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort