Im Kraftpaule hat sich’s ausgezapft!

Bierfans müssen jetzt ganz stark sein: Kraftpaule gibt nach seinem Laden in Böblingen jetzt auch die Stammkneipe im Stuttgarter Osten auf. Das Stadtkind hat die Hintergründe!

Stuttgart – Erst kürzlich feierte die Craft-Bier-Eckkneipe Kraftpaule ihren zweiten Geburtstag mit reichlich Gerstensaft, Musik und Trara. In der Katerstimmung der folgenden Woche verkündete Inhaber Thorsten Schwämmle dann überraschend das Aus seines geliebten Ladens. Noch bis Ende Mai wird an der Nikolausstraße beim Stöckach Craft-Bier aus aller Welt gezapft. Dann ist erst mal Schluss.

Wir hoffen, dass es weitergehen wird

Thorsten, warum das plötzliche Ende? Ein Jahr nach unserem Einzug verkaufte unser Vermieter das Objekt. Der neue Vermieter kündigte uns den alten Mietvertrag, um einen neuen mit höheren Mietkosten und längerer Laufzeit aufzusetzen. Das ist wirtschaftlich aber gerade nicht drin.

Warum? Der Laden lief doch eigentlich ganz gut, oder? Ja, der Laden lief wirklich sehr gut, doch wir trugen von Anfang an zwei Krücken mit uns herum: Die begrenzten Öffnungszeiten bis 22 Uhr sowie die Tatsache, dass warme Küche an diesem Ort nicht gewünscht war. Bei unserem Konzept bedeutete das, bereits um halb zehn die letzte Runde auszurufen und die Leute kurz danach regelrecht zum Gehen zu drängen. Weil die meisten erst gegen sieben Uhr kamen, hatten wir nur gut zwei Stunden täglich, um die Tageseinnahmen zu generieren. Müßig zu sagen, dass das viel zu wenig ist.

War das nicht von Anfang an klar? Doch, wir wussten, worauf wir uns einlassen. Wir haben uns trotzdem für die Location entschieden, weil wir einfach mal schauen wollten, wie ein Laden angenommen wird, in dem es nur Craft-Bier gibt. Dieses Konzept ist in der Stadt ja immer noch einzigartig.

Wie wird es mit dem Kraftpaule weitergehen? Er hat doch schon viele Freunde gefunden in der Stadt! Hoffentlich sensationell gut! Und um ehrlich zu sein, haben wir auch einen Plan, denn wir canceln ja nicht einfach eine Location, wenn wir nicht hoffen würden, einen Schritt nach vorn zu machen!

Und das Craft-Beer-Festival im April? Ist das unberührt davon? Na klar! Das Craft-Beer-Festival hat den Laden bislang quasi mitfinanziert. Dennoch müssen wir jetzt einfach konsequent sein und den Laden abstoßen, weil er eine zu große Belastung darstellt. Wir haben ihn alle unfassbar lieb gewonnen, weswegen wir jetzt gezielt nach einer Location suchen, in der wir unser gesamtes Potential ausschöpfen und auch länger geöffnet haben können. Fest steht: Wir wollen in die Innenstadt – und dort der Craft-Beer-Hotspot werden, den Stuttgart braucht und der Stuttgart fehlt. Mit einem Essenskonzept. Dafür werden wir aber die Unterstützung aller Gäste, Freunde und Kraftpaule-Liebhaber brauchen.

Stichwort Crowdfunding? Genau. Sobald eine Location spruchreif ist, starten wir eine Crowdfunding-Kampagne, um Stuttgarts größter Tap-Room zu werden. Dennoch werden wir nicht gänzlich verschwinden. Im Sommer planen wir Open-Air-Tastings oder Pop-Up-Bars, außerdem stellen wir auf dem Craft-Beer-Festival unser neues Bier vor, ein sommerliches Pale Ale.

www.kraftpaule.de

Mehr aus dem Web

One thought

  1. mir kommen die Tränen. die Location die den Stöckach cool gemacht hat macht schon wieder zu. Schade, hätte die Bürgersteige gern noch unten gelassen!

Hinterlasse eine Antwort