Ich liebe Gossip! Ein Geständnis

Für die einen fällt ein Sack Reis um, für die anderen ist es beste Unterhaltung. Unser Autor gesteht: „Ich liebe Gossip!“ – ein Kommentar.

Stuttgart – „Klatsch & Tratsch“, „Yellow Press“ oder auch „Regenbogenpresse“ – für Promi-News aller Art gibt es so manche Bezeichnungen. Ich bevorzuge das Wort „Gossip“ – das klingt einfach so schön. Und ich muss gestehen: Ich liebe Gossip. Und auch wenn es viele nur still und heimlich tun und niemals offen zugeben würden – die ein oder andere mehr oder weniger wichtige Story über irgendeinen Promi liest doch jeder ab und an. Unnützes Wissen, dafür aber sehr unterhaltsam. Und ein bisschen Unterhaltung, ein bisschen leichte Kost, kann bei der sonst echt deprimierenden Nachrichtenlage nicht schaden. Ja, I live for this shit! Und ich stehe dazu!

Weltgeschehen & Heidi Klum

Ich weiß, für viele sind Promi-News so relevant wie der berühmt berüchtigte „Sack Reis“, der irgendwo umgefallen ist. Auch 2019 noch einer der meist getippten Kommentare auf Social Media, wenn es um Gossip geht. Habt ihr denn nichts anderes zu tun? Hat die Welt denn keine andere Sorgen? Wen juckt das? Ist euch langweilig? Ja, bei Klatsch & Tratsch gehen die Meinungen auseinander. Und ja, es mag wohl stimmen, dass es auf dieser Welt wichtigeres gibt als die Hochzeit von Heidi Klum und ihrem Tokio Hotel-Tom auf Capri. Und auch die Fragen, warum Papa Klum nicht anwesend war und wer da – den Videoaufnahmen eines großen deutschen Privatsenders sei Dank sehr öffentlichkeitswirksam – vom Boot gekotzt hat, sind vielleicht nicht weltbewegend, vielleicht nicht unbedingt wichtig. Aber sie machen Spaß!

Im Endeffekt sind Promi-News dann vor allem eines – Entertainment. Ein Spiel, das auf der ganzen Welt funktioniert. Schon immer. Früher waren es die Paparazzi-Bilder, über die die Welt sprach. Heute sind es irgendwelche Postings auf Instagram. Informationen, die man ganz easy nebenbei konsumieren kann. Ob „aus Versehen“ beim Friseur oder ganz bewusst. Ob einen dieses Wissen weiterbringt? Vielleicht nicht. Darauf verzichten? Niemals! Und ja, ich weiß auch über die Klimakrise, über politische Geschehnisse auf der ganzen Welt oder den Handelskrieg zwischen China und den USA Bescheid – und ich ordne solche Nachrichten natürlich ganz anders ein als irgendwelche Gossip-News. Ich weiß nebenbei aber halt auch noch, wie viele Kardashians es gibt und warum Cathy Hummels „Instagram-Stress“ hat. So what?!

Niemand liest Gossip?!

Diese Promi-News lese ich und sie brennen sich in mein Gedächtnis ein. Und das finde ich überhaupt nicht schlimm. Und wenn der „Sack Reis“ umfällt, dann ist das halt so.

Gossip? Das liest doch niemand? Von wegen! Sonst würde es sämtliche Zeitschriften, TV-Formate, Blogs oder Rubriken in der Zeitung nicht schon seit Jahrzehnten geben. Die Nachfrage regelt das Angebot. Ähnlich verhält es sich mit Showformaten, die man eindeutig der Kategorie „Trash-TV“ zuordnen kann. Das schaut doch niemand? Komisch nur, dass Dschungelcamp, Bachelorette und Co. jedes Jahr Traumquoten erzielen. Wie gesagt, all das ist leichte Kost. All das ist nicht wirklich relevant, all das macht die Welt nicht zu einem besseren Ort. Aber zu einem unterhaltsameren. Denn ohne Gossip wäre es doch echt ein Stück langweiliger. Das muss man einfach mal so sagen! There’s no Business like Show Business – und ich muss jetzt dringend erfahren, wo Papa Klum bei Heidis Hochzeit war…

Foto: Unsplash/Charisse Kenion

Mehr aus dem Web