Hoodcheck: Zwischen veganem Dinner, Italien-Vibes und Drinks im Heusteigviertel

Sagen wir’s einfach wie es ist: Das Heusteigviertel ist eine der schönsten Ecken im Kessel. Stetig bergauf schlendernd, entdeckt man hier nicht nur die Spitze des Fernsehturms, nein, auch „multi-kulti“ wird zwischen dem Mozart- und Österreichischen Platz neu definiert. Wieso das so ist, verrät euch unser Hoodcheck.

Stuttgart – Okay, vorweg muss erstmal kurz geklärt werden, dass die Grenzen zwischen dem Lehen- und Heutsteigviertel für uns verschwimmen. Was, das Café Herbert’z ist schon Lehen, aber dafür gehören die Schwarz-Weiss-Bar, Alaturka und das Kicho zum Heusteigviertel und damit Stuttgart Mitte?! Kommt ihr noch mit? Wir nicht mehr ganz, aber es geht hier ja auch ums Gefühl und auf das sollten wir alle doch sowieso viel mehr hören. In diesem Sinne: Für uns zieht sich das Heusteigviertel entlang an schönen Häuserfassaden – wie eines der beliebtesten Straßenfeschtle der Stadt – bis zum Dreieck Delikat, Enfant Terrible und Zimt & Zucker!

Von vegan bis zu türkischen Delikatessen: Kulinarische Highlights im Heusteigviertel

So oder so, es ist schon schwer, etwas am bzw. im Heusteigviertel nicht schön zu finden. Aber warum auch? Man muss ja nicht immer meckern und nörgeln, sich einfach mal freuen tut doch gerade jetzt mehr als gut. Und man muss es einfach sagen: Die Ecke oberhalb des Österreichischen Platzes ist neben dem Lehenviertel und Hölderlinplatz wohl mit die idyllischste im Städtle.

Und weil wir den Kessel ja eh gern zu Fuß erkunden, ob auf dem Blaustrümpflerweg oder bei allen anderen Hoodchecks, hat man beim Ausflug ins Heusteigviertel schon fast das Gefühl, in der eigenen Stadt zu verreisen. Und da macht uns Corona mal keinen Strich durch die Rechnung, ha! Also: Auf geht’s!

Sushi essen bei Shima, Kicho und Origami

Foto: Tanja Simoncev

Sushi essen geht an einigen Orten im Kessel ganz gut, aber vor allem auch geballt lecker bei Shima, Kicho und Origami im Heusteigviertel! Mehr Infos gibt’s hier >>>

Italien-Vibes im „La Casa del Consumo“

Foto: Alessandra Coronato

Seit November 2019 kann man sich im schönen Heusteigviertel regionale italienische Spezialitäten alla Nonna auf der Zunge zergehen lassen. Denn Martina Schneider, Francesco Troiano und Antonino Venezia nehmen euch in der Casa del Consumo mit auf eine kulinarische Italienreise der etwas anderen Art >>>

La Casa del Consumo: Heusteigstraße 45, Öffnungszeiten:
Montag – Samstag: 17.30 – 0 Uhr (letzte Bestellung bis 22.30 Uhr), Sonntag: Ruhetag – mehr Infos bekommt ihr hier >>>

Tee vom English Tearoom

Foto: Tanja Simoncev

Die waschechten Londoner und passionierten Teetrinker bieten in ihrem Stuttgarter Laden alles an, was es für eine typische „British Tea Time“ so braucht. Dazu gehören beispielsweise britisches Teegeschirr, Clotted Cream und ein eigenes Sortiment an traditionellen Schwarztee-Mischungen. Für diejenigen, die gerne weißen, grünen, oolong und schwarzen Tee genießen, gibt es eine Auswahl an circa 200 Tees.

The English Tearoom Stuttgart: Weißenburgstraße 29, Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 11 – 17 Uhr, alles, was ihr sonst wissen müsst, gibt’s hier >>>

Drinks im Le Petit Coq und in der Schwarz-Weiss-Bar

Foto: Tanja Simoncev

Beide Bars hatten für uns eigentlich herzlich wenig mit dem Heusteigviertel zu tun, befinden sich aber tatsächlich dort und sollten unbedingt auch mal aufgesucht werden! Das Le Petit Coq eröffnete zuletzt – Corona sei Dank – als Tagescafé nach französischem Vorbild. Mehr lest ihr hier >>>

Veganes Dinner im Super Jami

Foto: Tanja Simoncev

Das Super Jami schließt, das Super Jami macht wieder auf – es war ein Hin und Her die letzten Jahre. Wie auch immer, fest steht: das Super Jami hat offen – und zwar immer abends. Wer also Bock auf ein veganes Dinner hat, sollte dort unbedingt mal vorbeischauen.

Super Jami: Bopserstraße 10, Öffnungszeiten: Donnerstag – Samstag 17 – 22 Uhr (Warme Küche gibt es bis 21 Uhr). Zudem werden kleine Caterings und Food-Events angeboten. Reservierungen unter: reservierungen@super-jami.de

Deutschlands Bester Döner (2019) von Alaturka

Foto: Tanja Simoncev

Ist es der beste Döner der Stadt? Man weiß es nicht! Fest steht aber: Alles, was man bei Alaturka bestellt, schmeckt! Dafür nehmen wir auch gern die etwas längere Wartezeit in Kauf.

Alaturka: Öffnungzeiten: Olgastraße 75, Öffnungzeiten: Montag – Samstag 11 – 21 Uhr

Shoppen im Schmachtfetzen

Foto: Tanja Simoncev

Wer Bock auf besondere Kleidung und Wäsche für drunter hat, der sollte mal im Schmachtfetzen vorbeischauen! Außerdem gibt es dort ein Wahnsinns-Vintage-Sortiment. Aber Inhaberin Johanna besteht drauf: „Wir sind keine Altkleidersammlung. Wir wollen ausgewählte, schöne Sachen – entweder Vintage, Original-Stücke aus den 50er/60er Jahren oder moderne Kleidung, die ansatzweise in die gleiche Richtung geht.“

Schmachtfetzen: Olgastraße 41, Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 11 – 19 Uhr, Samstag 11 – 17 Uhr

Orte, die sich nach Heusteigviertel anfühlen, aber im Lehen sind:

Kaffee und Himbeertarte im Zimt & Zucker

Foto: Tanja Simoncev

Kaffeepause im Herbert’z

Foto: Tanja Simoncev

Mehr coole Coffee-Spots im Kessel findet ihr hier >>>

Coole CBD-Produkte von Malantis bei Enfant Terrible

Foto: Tanja Simoncev

Holger Ament ist im „Viertel“ seines Enfant Terrible-Studios bekannt wie ein bunter Hund. Dass er jetzt auch CBD-Produkte von Malantis aus Stuttgart-Luginsland verkauft, wurde hier gut angenommen. Mehr lest ihr hier >>>

Premium-Sandwiches bei Delikat

Foto: Tanja Simoncev

Mehr über den neuen Spot erfahrt ihr hier >>>

Von Eclairs, Quiche bis Feinkost: Französisches bei Moustache und Epicerie Fine

Foto: Tanja Simoncev
Foto: Tanja Simoncev

Regionales im Lindenhoflädle

Foto: Tanja Simoncev

Und hier noch ein paar Eindrücke aus dem Viertel:

Mehr aus dem Web