Hoodcheck: Waldebene Ost – Wangener Höhe

Stuttgart hat mehr zu bieten als Mitte, Süd, Nord, West und Ost. Im Hoodcheck zeigen wir euch die schönsten Ecken abseits der üblichen Pfade.

Stuttgart – Für den ersten Hoodcheck geht es durch den Stuttgarter Osten raus in den Wald. Von der Geroksruhe fahren wir entweder mit dem Rad, dem Auto oder dem Bus 64 links weg Richtung Waldebene Ost. Leider soll der Probebetrieb laut SSB zum Ende des Jahres wieder eingestellt werden. Also beeilt euch, solange er noch fährt! Der Ausflug eignet sich bestens fürs Wochenende, nachmittags funktioniert aber auch. Vorsicht! Einige der Restaurants haben montags beziehungsweise dienstags geschlossen.

Waldheim Gaisburg

Das Waldheim Gaisburg gilt seit 1911 als Waldheim der Arbeiterbewegung im Stuttgarter Osten, seit der Gründung ist es eng mit der Gewerkschafter-, Arbeiter- und Friedensbewegung verbunden. Das lässt sich im Waldheim gut erkennen am sozialistisch angehauchten Wandschmuck à la Che Guevara. Von oben kommend sollte man auf dem Weg unbedingt noch einen kleinen Abstecher zum Stuttgarter Funkturm machen. Der 93 Meter hohe Turm dient dem Polizei- und Feuerwehrfunk, ist öffentlich aber nicht zugänglich. Außerhalb des Waldheims gibt es eine große Terrasse mit bestem Blick Richtung Gaskessel, der auf den unteren grasbewachsenen Terrassen von den Baumwipfeln verdeckt wird. Seit April gibt es neue Pächter im Waldheim. Die Getränke halten, was sie versprechen. Bei den Gerichten ist noch Luft nach oben.

Schillerlinde

Zwar hat Schiller hier nie persönlich gesessen, trotzdem wurde die Aussichtsanlage am 12. Mai 1905, seinem 100. Todestag, mit der Pflanzung eines Lindenbaumes eingeweiht. Seitdem gilt die Aussicht hoch über dem Neckar als eine der schönsten Stuttgarts, mit Blick über die Weinberge, Wangen, Hedelfingen, Cannstatt, Obertürkheim und Untertürkheim. Seit einem Blitzeinschlag 1965 wird die Linde übrigens von Eisenstangen zusammengehalten und lebt – zumindest bis jetzt – weiter. Parkplätze gibt’s bei der Schillerlinde keine; am besten man geht die letzten Meter zu Fuß.

Minigolf Neckarblick

Nach dem Marsch vorbei an den Gärten und Wiesen sollten zur Abwechslung auch mal die Hände zum Einsatz kommen. Warum nicht mit einer Runde Minigolf an der Gaststätte Neckarblick? Die Anlage mit Panoramablick und 18 Loch liegt oberhalb der Gaststätte und Gartenterrasse, Dienstag bis Sonntag ist hier ab 12 Uhr Betrieb. Im Restaurant gibt’s Schnitzel, Spätzle, Zwiebelrostbraten und alles gegen den Durst.

Waldheim Wangen

Im hinteren Teil der Wangener Höhe laden die Schembergers dazu ein, auf ihrer Terrasse unter der alten Kastanie zu verweilen. Die Standardkarte ist klassisch regional. Vegane Speisen sind immer auf der Karte, vegetarische sowieso. Beim Einkauf von Fleisch achten die Betreiber auf artgerechte Haltung der Tiere auf der Weide. Das Waldheim liegt wunderschön im Grünen und bietet auch kleine und feine kulturelle Veranstaltungen, wie Musik, Lesungen, Kinderzirkus, Brotbackkurse und Wildkräuterlehrgänge. Neben dem Waldheim befindet sich eine riesige Wiese mit Spielplatz.

Piri Reis

Umringt von den Sportanlagen des TB Gaisburg, des FV 1896 Stuttgart, des SV Gablenberg und der Spvgg S-Ost befindet sich die Spielstätte des SV Özvatan. Am Rande des staubigen Sandplatzes liegt das Restaurant Piri Reis, das mit jeder Menge türkischen Spezialitäten auf der Karte lockt. Alle Speisen sind halal, Alkohol sucht man auf der Karte vergebens. Die Vorspeisenkarte bietet Feines von Cig Köfte (türkische Frikadellen) bis Sigara Böreği (Teigröllchen mit Käsefüllung), die Hauptspeisen wie Kalbsspieße, Lammkoteletts oder Dorade kommen im Tontopf aus dem Holzofen oder vom Grill. Tipp: Das sonntägliche Frühstücksbuffet für zehn Euro (10 bis 13 Uhr).

Mehr aus dem Web