Hoodcheck: Vegane Snacks, Alpakas und Aussicht in Untertürkheim

Stuttgart hat mehr zu bieten als Mitte, Süd, Nord, West und Ost. Im Hoodcheck zeigen wir euch die schönsten Ecken abseits der üblichen Pfade. Diesmal verraten wir euch kulinarische Insidertipps und Ausflugsziele in Untertürkheim.

Stuttgart – Da soll nochmal jemand sagen, außerhalb des Kessels sei nichts geboten. Wer sich aufmacht in Richtung Untertürkheim erlebt so manche Überraschung, denn hier treffen hippe Lokale auf Alpakas und eine Aussicht, die sich sehen lassen kann. Ja, im schönen Neckartal isch halt au was los, gell!? Ganz neu lässt sich dort zwischen Weinreben und Grabkapelle herrlich pausieren – bei Snacks, die nur so auf der Zunge zergehen. Das Bistro 1819 hat vor geraumer Zeit eröffnet und lädt seitdem ein zu Rotebeete-Maultaschen, verschiedenen Salat-Variationen und selbstgemachten Kuchen.

Untertürkheim – Liebe auf den zweiten Blick

Für viele ist Untertürkheim die Liebe auf den zweiten Blick. Doch wie ihr jetzt mittlerweile bemerkt haben sollte, befindet sich hinter dem Daimler-Werk ein Stadtbezirk, der mehr zu bieten hat, als man denkt.

Neben den wunderschönen Weinbergen und der Grabkapelle – dem Highlight schlechthin, vor allem auch wegen einer atemberaubenden Aussicht – gibt es hippe Locations, die die Gegend aufpeppen und eine tierische Begegnung, die kaum süßer sein könnte.

Hier kommen unsere ultimativen Insider-Tipps für Untertürkheim:

Speiserei

Hat man im Obergeschoss einen Platz an einem der liebevoll gestalteten Tische gefunden, kann man sich zwischen Suppen, Eintöpfen, Schwäbischem und leckeren Bowl-Gerichten entscheiden. Das Angebot in der Speiserei wechselt wöchentlich und bei der Zubereitung achtet das Team um Jasmin Pfisterer stets auf frische Zutaten. Kaffee und selbstgemachter Kuchen versüßen den Nachmittag. Alle Speisen gibt es auch to go.

Vom 22. August bis 6. September 2020 ist Sommerpause!

Speiserei: Arlbergstraße 39, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 11.30 – 15 Uhr, mehr Infos gibt’s hier >>>

Fotos: Speiserei

Alpaka Wanderung

Am Fuße des Württembergs ist man offiziell noch im Kessel, doch zwischen Schrebergärten und Obstwiesen, in der Nähe des Rösslewegs, geraten die Alltagssorgen in den Hintergrund. Denn dort geht es besonders süß und flauschig zur Sache: Willkommen bei den Württemberg Alpakas.

Hier lest ihr alles über unseren tierischen Ausflug zu und mit den Alpakas >>>

Und hier gibt’s alle Infos zur aktuellen Situation, Terminen und mehr >>>

Foto: Württemberg Alpakas

Inselbad

Bei der aktuellen Hitze da draußen, brauchen wir ganz dringend eine Abkühlung, die sich gewaschen hat. Gut, dass es in Untertürkheim auch ein Freibad gibt – und zwar das gute, alte Inselbad.

Aktuelle Infos zu den Öffnungszeiten, Time-Slots und mehr findet ihr hier >>>

Hallo Emil

Direkt nebenan befindet sich das hübsche Hallo Emil. Die Location am Neckar erfreut sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, bei der idyllischen Lage im Grünen, der coolen Terrasse und dem gemütlichen Innenbereich mit Vintage-Möbeln. Auf der Speisekarte des Restaurants steht Crossover-Food, ein leckerer Brunch und vieles mehr…

Hallo Emil: Inselstraße 147, Öffnungszeiten: Mittwoch & Donnerstag 16 – 22, Freitag 16 – 0, Sonntag 10 – 22 Uhr, bis 14 Uhr gibt’s sonntags Brunch, danach bis 17.30 Uhr Kaffee und Kuchen, mehr Infos gibt’s hier >>>

Fahrrad fahren am Neckar

Von Untertürkheim lässt es sich ganz wunderbar nach Bad Cannstatt radeln – schön am Neckar entlang. Bei dieser circa sechs Kilometer langen und beliebten Strecke tummeln sich allerhand Fahrradfahrer, Jogger und Spaziergänger. Auch nach Esslingen kommt man auf dieser Strecke besonders zügig voran. Mehr dazu findet ihr bei den Tipps zu den schönsten Radtouren im und rund um den Kessel.

Wer Richtung Bad Cannstatt will, beginnt am Hallo Emil. Von dort aus geht es einfach geradeaus am Neckar entlang, vorbei am Mercedes-Benz-Museum, dem Cannstatter Wasen bis zur König-Karls-Brücke. Im Sommer fast ein bisschen anstrengend, aber für die neue Kultur-Location Fridas Pier und spätestens im Herbst vorbei an den buntgefärbten Blättern der Bäume am Ufer lohnt sich das Strampeln allemal.

Weinberge und Grabkapelle und Bistro 1819

Und weil wir spätestens jetzt wissen, dass auch die Natur in Untertürkheim unschlagbar ist, schicken wir euch jetzt in die Weinberge. Denn dort befindet sich unter anderem auch die Grabkapelle auf dem Württemberg, die einen fantastischen Ausblick über den Kessel bietet.

Hinter dem Gebäude steckt eine rührende Liebesgeschichte. König Wilhelm I ließ die Kapelle für seine früh verstorbene Frau, Königin Katharina, errichten. Die Inschrift über dem Eingang der Kapelle lautet: Die Liebe höret nimmer auf. 45 Jahre nach dem Tod seiner Frau wurde Wilhelm in der Grabkapelle bestattet. Ebenso befinden sich dort die Ruhestätten der zwei gemeinsamen Töchter.

Wer noch mehr über die Geschichte und Architektur der Grabkapelle erfahren möchte, der kann an einer Führung durch das Gebäude teilnehmen.

Grabkapelle auf dem Württemberg: Württembergstraße 340, Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag & Feiertag 11 bis 16 Uhr – Besondere Hinweise: Führungsangebote an den Wochenenden; ansonsten freier Rundgang, dafür steht ein Audiguide zur Verfügung, der im Vorfeld des Besuchs heruntergeladen werden kann. Alle Infos zur aktuellen Corona-Situation, Verhaltensregeln, Führungen und mehr gibt’s hier >>>

Neu: Das Bistro 1819

Wie oben bereits beschrieben, gibt es nun auch die Möglichkeit gleich unterhalb der Grabkapelle, idylisch und hübsch gelegen zu pausieren. Das moderne und charmante Bistro 1819 vom Collegium Wirtemberg, hat jede Menge leckere – auch vegetarische und vegane – Snacks, Kuchen und Salatvariationen plus einen wechselnden Mittagstisch im Angebot, wird von Ina Fischer und Mathieu Bubeck geführt und befindet sich im Psalmistenhaus*.

Unser Ziel ist es Menschen aller Generationen zusammenzubringen – in einer ungezwungenen, angenehmen Atmosphäre. Deshalb haben wir bei unserer kleinen Speise- und Getränkeauswahl sowohl schwäbische Klassiker, wie Maultaschen mit Kartoffelsalat, als auch eigene, neue Interpretationen, wie die vegane Rotebeete-Maultasche als Burger mit Mango-Chutney. So versuchen wir unterschiedliche Geschmäcker und Ernährungsformen abzudecken.

Mehr Infos zum Bistro findet ihr bald bei uns, aber erstmal vor allem auch hier >>>

Bistro 1819: Von 1. April bis 1. November, Öffnungszeiten: Donnerstag – Sonntag 10 – 18 Uhr

*In den vergangenen fünf Jahren hat das Land insgesamt rund vier Millionen Euro in Baumaßnahmen investiert, um die Grabkapelle und die dazugehörigen Gebäude sowie die Außenanlagen zu verschönern. Unter anderem wurde im ehemaligen Priesterhaus ein Besucherzentrum eingerichtet. Rechts daneben, etwas zurückgesetzt, liegt das Psalmistenhaus. Es wurde 1820/21 nach den Plänen von Hofbaumeister Giovanni Salucci erbaut. Es war das Wohnhaus für die sogenannten Psalmisten, die von König Wilhelm I.beauftragt waren, jeden Tag für das Seelenheil der verstorbenen Königin zu singen. Die Gebete und Gesänge sollten die Seele der Verstorbenen auch nach ihrem Tod begleiten und ihre Qualen lindern (Quelle: Cannstatter Zeitung). 

Anfahrt: Mit der S1 bis Untertürkheim und dann in den Bus 61 Richtung Rotenberg fahren.

In den Weinbergen lässt es sich übrigens auch herrlich spazieren. Ein Abschnitt des Rösslewegs führt durch Untertürkheim und an der Grabkapelle vorbei. Beim Weinwanderweg läuft man von Obertürkheim nach Uhlbach und dann nach Rotenberg.

Alte Kelter

Für alle Fans der gutbürgerlichen Küche und vor allem von Maultaschen, darf dieser Tipp nicht fehlen: das Restaurant Alte Kelter.

Das Besondere: Metzgermeister und Gastronom Frieder Wallenmaier von der Alten Kelter steht seit 1984 im Guinessbuch der Rekorde, weil er in 28 Minuten und zwei Sekunden 1232 Maultaschen in Handarbeit hergestellt hat.

Kein Wunder gibt’s auf der Speisekarte alle möglichen Maultaschen-Variationen, mehr Infos dazu und zum Restaurant findet ihr hier >>>

Restaurant Alte Kelter: Großglockner Straße 36, Öffnungszeiten: Mittwoch – Samstag 17 – 22, Sonntag und Feiertage: 11 – 15 Uhr

Letzte Instanz

Wer nicht weiß, ob er italienisch, kroatisch oder schwäbisch essen möchte, der ist im Lokal Letzte Instanz genau richtig. Die umfangreiche Speisekarte bietet über Pizza, Nudeln, Reisgerichten, Flammkuchen bis hin zu Käsespätzle alles an. Auch hier gibt es alle Gerichte zum Mitnehmen.

Bei gutem Wetter lässt es sich im großen Außenbereich mit Palmenflair speisen. Der verwinkelte Innenraum mit dunklem Holz sorgt für eine gemütliche Atmosphäre und die Getränkekarte lässt die Herzen von Cocktailfans höher schlagen. Durch die Nähe zum Untertürkheimer Bahnhof lässt es sich nach einem fruchtigen Drink easy in die Stadt weiterziehen.

Letzte Instanz: Arlbergstraße 38, Öffnungszeiten: Montag – Donnerstag 11 – 0, Freitag 11 – 1, Samstag 12 – 1, So 12 – 0 Uhr

Fotos: Letzte Instanz

Untertürkheim

Mehr aus dem Web