Hoodcheck: Das geht im Bohnenviertel

Stuttgart hat viele schöne Ecken. Ganz vorne mit dabei: das Bohnenviertel in Stuttgart-Mitte. Hier versprüht der Kessel auch heute noch Altstadtcharme, hier trifft Kunst auf Mode. In unserem Hoodcheck haben wir ein paar Highlights für euch zusammengefasst.

Stuttgart – Stuttgart kann mehr als Baustellen und Beton, zum Beispiel hübsche Viertel wie das Bohnenviertel in Stuttgart-Mitte. Für viele ist es eines der schönsten im Kessel. Denn direkt neben der Stadtautobahn aka Hauptstätter Straße zeigt sich das Städtle hier nochmal von einer ganz anderen Seite. Zwischen Fachwerkhäusern, Cafés, Weinstuben, Kunst und Fashion gibt es auf den verkehrsberuhigten Straßen des zentrumsnahen Stadtviertels einiges zu entdecken. Im Hoodcheck verraten wir euch, was hier so geht.

Es war einmal…

Früher war bestimmt nicht alles besser, aber definitiv anders – auch im Bohnenviertel. Das Grundnahrungsmittel war gegen Ende des 19.– wer hätte es gedacht – die Bohne, die man in den umliegenden Gärten anbaute. Zu dieser Zeit entstanden an dieser Stelle dann auch die ersten Wohn- und Gewerbegebäude.

Like a wrecking ball 

Außerdem wäre das Viertel beinahe der Abrissbirne zum Opfer gefallen. In den 70-er Jahren wollte man das Stadtquartier tatsächlich überbauen. Aber die Stuttgarter setzten sich zur Wehr (ja, auch schon damals rebellierte der Schwabe gern einmal) und es entstand stattdessen ein ruhiges Wohn- und Arbeitsviertel inmitten der Stadt.

Unsere Highlights im Bohnenviertel

Im Bohnenviertel findet nicht nur eines der beliebtesten Feschtle im Kessel statt – nein, hier ist man auch in Sachen Stöbern, Kaffee trinken oder original schwäbisches Essen genau richtig. Wir sind für euch durch die Gassen geschlendert und stellen euch ein paar coole Spots unweit von Rathaus und Marktplatz vor.

Foto: Joachim Baier

Mehr aus dem Web