Holy Pop-up: Nachhaltige Newcomer-Brands aus Stuttgart

Ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit geht am kommenden Wochenende das Holy Pop-up in die zweite Runde. Wir haben Teresa Vogt, die das Event ins Leben gerufen hat, getroffen und mit ihr genauer über das neuartige Konzept gesprochen.

Stuttgart – Am 19. und 20. Juli hat man im Rahmen des temporären Projektes Holy Pop-up im Store Coco-Mat in der Lautenschlagerstraße die Möglichkeit, Newcomer-Brands kennenzulernen. Gemeinsam haben all diese Brands, dass sie aus dem Stuttgarter Raum kommen und nachhaltig sind. Die Summer-Edition findet wieder in Kooperation mit Future Fashion statt und bietet den Besuchern mehr als ein reines Shopping-Erlebnis – neben einer Yoga-Session, einem DIY-Workshops für nachhaltige Taschen und Kissen, werden Bio-Drinks zu entspannter Musik serviert und nachhaltige Mode präsentiert.

Support your locals

Um nachhaltige Brands vorzustellen, ist Coco-Mat die passende Location, denn bei dem Label stehen Naturmaterialien und Nachhaltigkeit bereits seit 30 Jahren im Vordergrund und die zentrale Lage bietet viele Möglichkeiten. Teresa Vogt ist im Marketing bei Coco-Mat Deutschland tätig und hat das Konzept des Holy Pop-up entwickelt: „Ich wollte die Möglichkeit nutzen, unseren Standort in der Innenstadt mit anderen Brands zu teilen und Newcomern Raum für ein cooles Event zu bieten.“ Das es hierbei um nachhaltige und regionale Brands handeln würde, war von Anfang an klar.

Spread the message

Ganz anders als bei vielen temporären Shopping-Events steht beim Holy Pop-up nicht der Umsatz im Vordergrund – es geht hier viel mehr um das Miteinander, den Austausch und ein cooles Event mit rundem Rahmenprogramm. „Es ist wichtig, dass sich nachhaltige Brand auch untereinander und die Kunden junge Brands kennenlernen können. Durch den Austausch haben wir die Möglichkeit, der Nachhaltigkeit eine Stimme zu geben und den Gedanken unter die Menschen zu bringen,“ erklärt die 28-Jährige.

Für alle etwas dabei

Mit über 14 regionalen Brands werden nachhaltige Modelabels, Kosmetikbrands, Interior-Designer und sogar Accessoires für Hunde vorgestellt. Am Samstag findet außerdem eine Fashion-Show statt. „Ich möchte zeigen, dass Nachhaltigkeit heute keine Nische mehr ist und dass nicht nur nachhaltige Möbel, sondern auch nachhaltige Mode cool und stylish sein kann“, erklärt Teresa.

Jeder sollte eine Chance kriegen

Das besondere an diesem Event ist auch, dass die Newcomer-Brands kostenlos teilnehmen dürfen. Junge Start-ups können in der Anfangszeit ihre Ideen und Produkte häufig nur langsam unter die Leute bringen, da große Marketingevents wie zum Beispiel Messen mit hohen Kosten verbunden sind und die Händler eine hohe Umsatzbeteiligung wünschen. Und genau hier möchte Teresa zeigen, dass es auch anders geht, vor allem, wenn man eine gemeinsame Message verbreiten möchte: „Die regionalen Brands kriegen die Chance kostenlos am Pop-up teilzunehmen und die Voraussetzung dabei ist, dass die Brands den Nachhaltigkeitsgedanken verbreiten. So haben wir gemeinsam die Möglichkeit, etwas zu ändern und haben auch noch alle Spaß dabei.“

Das Programm vom Holy Pop-up Summer Edition:

Freitag, 19. Juli 2019

10 Uhr Yoga
15 Uhr Upcycling Workshop Lederclutch (Kosten: 5 Euro)
17 Uhr Future Fashion On Tour – Stadtrundgang
19 Uhr Afterwork Acoustic Sounds mit Mareeya

Samstag, 20. Juli 2019

12 Uhr Pillow Making Kids Edition
15 Uhr (Future) Fashion Show
18 Uhr Sundowner mit Cocktails und Musik

Bilder: Alla Lukashova, Coco-Mat

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort