HappyFeet: Eine neue Tanzschule für Swing in Stuttgart

Ladies and Gentlemen, Freunde des gepflegten Tanzparketts. Im Heusteigviertel könnt ihr dem Alltagsstress ab sofort den Kampf ansagen! Im HappyFeet bringen Güneş Göker und Marcus Zieboll mit ihren Lindy Hop Kursen jede Menge Schwung in den Feierabend. Soviel sei schon mal verraten: Hier steppt nicht nur der Bär.

Stuttgart – 2013 lernten Güneş und Marcus sich bei einem Lindy Hop Kurs kennen. Seither haben die beiden unzählige heiße Sohlen zusammen aufs Parkett gelegt. Im September vergangenen Jahres gründeten sie gemeinsam ihre eigene Lindy Hop Tanzschule namens HappyFeet im Stuttgarter Heusteigviertel. Neben einer kostenlosen Social Dance Veranstaltungsreihe namens „Swing’n’Cake“ im Weltcafé und hauseigenen Tanzkursen, bieten die beiden am 19. Januar im Rahmen des „Swing im Palais“ einen Schnupperkurs im Stuttgarter Stadtpalais.

It’s a swing thing!

Ein Treffen mit Güneş und Marcus in ihrem Studio in der Falbenhennenstraße. Einst als Theater unter dem Namen „Krimifabrik“ bekannt, dient die Location im Hinterhof heute als Schauplatz ausgelassener Lindy Hop Partys. Ihre Leidenschaft für den Tanz – der übrigens aus den dreißiger Jahren stammt und zur Familie des Swings gehört – entdeckten beide auf ganz unterschiedliche Art und Weise.

Von Hip Hop zu Lindy Hop

Ihre Liebe zu Musik und Tanz verdanke sie vor allem ihrer türkischen Herkunft, die sie schon früh damit in Berührung brachte, so Güneş. „In unserer Familie wurde einfach immer getanzt. Irgendwann habe ich dann mit Jazzdance angefangen, weiter ging es mit Forró – einem brasilianischen Paartanz – Salsa, Tango und später auch Hip Hop und Freestyle – eben alles Querbeet“, verrät die 45-Jährige. 2013 entdeckt sie durch eine Freundin Lindy Hop für sich. „Ich war sofort total begeistert von dieser Musik – sie hat mich direkt an alte amerikanische Filme erinnert.“ Nach ihrem ersten Kurs habe sie dann nur noch Lindy Hop getanzt. „Für mich ist Lindy Hop einfach magisch“, gerät sie ins Schwärmen.

Marcus hingegen erzählt, dass er seine Leidenschaft für das Tanzen erst sehr spät entdeckte: „Bei uns zu Hause wurde nie getanzt, ich war allerdings immer schon sportlich aktiv. Von Snowboarding, über Mountainbiken bis hin zu Fußball war alles dabei. Irgendwann bin ich aus Neugierde mal mit einer Freundin zu einem Lindy Hop Crashkurs gegangen und habe gemerkt, wie viel Spaß das macht.“

Für ihn sei Lindy Hop die richtige Mischung aus „Socializing“, sportiv und kreativ. „Man kommt super schnell mit Leuten in Kontakt, der sportive Aspekt ist gegeben und trotz allem hat man viel Freiraum was die Schritte und Kombinationen angeht. Das hat mir vom ersten Kurs an sehr gefallen und deshalb bin ich auch drangeblieben“, verrät er.

HappyFeet – eine Tanzschule nimmt Gestalt an

Schon lange ist den beiden klar: „Wir brauchen eine eigene Location, in der wir flexibel sein können.“ Et voilà: Zwei Jahre und viele helfende Hände später sitzen wir nun in einem Traum von Vintage mitten im Heusteigviertel. „Zusammen haben wir einen Raum geschaffen, von Lindy Hoppern für Lindy Hopper.“ Das Konzept habe dabei von Anfang an diesen Gemeinschaftsgedanken in sich getragen. „Immer dienstags veranstalten wir einen sogenannten ‚Practice Hop‘, eine Art betreutes Tanzen, bei dem einfach jeder vorbeikommen kann, der Lust hat. Wer Fragen oder Probleme hat, kann uns dann ganz einfach ansprechen und wir leisten Hilfestellung“, so Marcus.

Swing im Palais – ein Abend zum Reinschnuppern

Im Oktober vergangenen Jahres dann das nächste Projekt: Ein Swing-Abend im Stadtpalais. Gemeinsam mit den Wagenhallen übernehmen Güneş und Marcus die Organisation. Der Abend wird ein voller Erfolg. Und genau aus diesem Grund findet am 19. Januar bereits der nächste Tanzabend unter dem Motto „Swing im Palais“ statt. Von der Live-Big-Band über die Swing-Tanzshow bis hin zu einem Schnupperkurs ist alles vertreten. Mehr Infos zur Veranstaltung findet ihr hier.