Feelgood-Serien: 15 Tipps der Stadtkinder

Die Corona-Krise ist noch lange nicht überstanden, das Virus bestimmt weiter die Nachrichtenlage. Ab und zu müssen wir uns deshalb eine kleine Abwechslung gönnen – zum Beispiel in Form von Feelgood-Serien! Hier kommt eine Auswahl der Stadtkind-Redaktion.

Stuttgart – Bars und Clubs bleiben weiterhin geschlossen, Shops und Restaurants machen nach und nach wieder auf. Und trotzdem: Weiterhin gilt es, das Nötigste zu tun, um die Gesundheit aller Menschen zu gewährleisten. Ja, das herrliche Frühlingswetter lockt nach draußen – und Spazieren gehen dürfen wir ja zum Glück. Nichtsdestotrotz haben wir unsere liebsten Feelgood-Serien zusammengefasst, die euch das Zuhause-Bleiben am Abend und bei schlechterem Wetter ein kleines bisschen unterhaltsamer machen.

Unsere liebsten Serien mit Feelgood-Charakter

„Netflix & Chill“ kann nun mehr denn je ausgekostet werden, denn wir bleiben zu Hause und haben endlich ausreichend Zeit für unsere liebsten Serien und Filme – natürlich außerhalb der Homeoffice-Zeiten.

Na dann – los geht’s mit dem Serien-Marathon. Wir wünschen viel Spaß:

Friends

Starten wir mit dem Klassiker schlechthin: Friends. Von den 90ern an begeisterte die Serie zehn Jahre lang Millionen. Und ja auch wir sind vom Friends-Virus infiziert. Wir freuen uns tierisch auf die neuen Folgen. Ob „der Rachel“ auch bald ein Revival erlebt?

Zu sehen bei: Netflix

HIMYM

Von einem Klassiker zum nächsten: How I Met Your Mother. Über neun Staffeln können wir Ted und seinen Freunden Barney, Robin, Lilly und Marshal beim Älterwerden zusehen. Über Barneys Dating-oder eben auch nicht-Strategien, den Bro-Code, Robin Sparkles „Let’s go to the mall“ und zahlreiche „Lilly & Marshall“-Momente erfahren wir wie Teds Kinder jedes einzelne Detail der Geschichte.

Zu sehen bei: Netflix

Modern Family

Ein weiterer Klassiker: Modern Family. Die Serie dreht sich um die Geschichten von drei unkonvetionellen Familien und deren täglichen Herausforderungen.

Zu sehen bei: Netflix

Gilmore Girls

Gilmore Girls aus der Feder von Amy Sherman-Palladino ist einfach eine echte Feelgood-Serie. Über sieben Staffel können wir der etwas verrückten, alleinerziehenden Mutter Lorelai und ihrer umso erwachseneren Tochter Rory beim Erwachsenwerden zusehen.

Zu sehen bei: Netflix

The Marvelous Mrs. Maisel

Miriam „Midge“ Maisle erfährt von der Affäre ihre Mannes und entschließt sich entgegen der Ratschläge ihrer Eltern, sich von ihm zu trennen. Eines Abends betrinkt sich Midge und findet sich auf der Bühne eines Stand-up-Comedy-Cafés wieder, in dem ihr Ex-Mann vergeblich versuchte, Erfolge zu feiern. Eine wunderbar komische Serie im New York der 50er Jahre.

Zu sehen bei: Amazon Prime Video

The Bold Type

Noch mehr Girl-Power mit einer ordentlichen Portion Fashion gibt es in „The Bold Type“. In einer erwachsen gewordenen Version von Gossip Girl dreht sich alles um die Freundinnen Jane, Kat und Sutton, ihr Leben in New York, ihre Jobs beim It-Magazin Scarlett und natürlich die ein oder andere Liebschaft.

Zu sehen bei: Amazon Prime Video

Next in Fashion

Und wo wir jetzt schon beim Thema Fashion sind darf „Next in Fashion“ natürlich nicht fehlen. Eine Show, bei der Jungdesigner ihr Können bei verschiedenen Challenges unter Beweis stellen müssen. Moderiert von keiner geringeren als Alexa Chung und Queer-Eye-Star Tan France. Ob es unser persönlicher Favorite Daniel wohl ins Finale schafft?

Zu sehen bei: Netflix

Queer Eye

In der Makeover-Show „Queer Eye“ greifen die „Fab Five“ – Tan, Antoni, Karamo, Bobby und Jonathan – Menschen in Sachen Fashion, Design, Pflege, Ernährung und Self-Image unter die Arme.

Zu sehen bei: Netflix

RuPaul’s Drag Race

„Corona, Sashay away!“, würde RuPaul vermutlich sagen. Schon seit 2008 sucht Mama Ru nach dem nächten Stern am Dragqueen-Himmel. Neben selbst designten Outfits und aufwendigen Make-ups müssen die Queens ihr Können im legendären Lipsync-Battel unter Beweis stellen.

Zu sehen bei: Netflix

Unbreakable Kimmy Schmidt

Das Leben in New York hält so einige Schwierigkeiten für Kimmy, die die letzten 15 Jahre im Bunker einer „Dooms-Day“-Sekte verbracht hatte, bereit. Ihr neuer, bester Freund, „Iron-Man“-Pantomime Titus, der Job als Kindermädchen und der technische Fortschritt machen Kimmy zu schaffen und sorgen für komische Momente.

Zu sehen bei: Netflix

Sex Education

Der schräge Otis wird zum Sextherapeut für seine Mitschüler an der Moordale Secondary, selbst ist er eher unerfahren, doch seine Mutter Jean ist eine bekannte Sextherapeutin.

Zu sehen bei: Netflix

Friends from College

Eine Gruppe Harvard Alumnis in den 40-ern schwelgt in Erinnerungen über ihre gemeinsame Collegezeit, verworrenen Liebesbeziehungen und ihr tägliches Leben in New York.

Zu sehen bei: Netflix

Working Moms

In der Dramedy „Working Moms“ treffen sich vier sehr unterschiedliche Mütter regelmäßig in ihrer Mommie-Gruppe und tauschen sich über unzählige Themen aus.

Zu sehen bei: Netflix

Chef’s Table

Chef’s Table porträtiert in jeder Folge einen anderen Star der Chefkoch-Szene. Die Serie macht nicht nur Lust auf Essen, sondern hinterfragt auch so manche Themen der Industrie.

Zu sehen bei: Netflix

Love is blind

Von der Verlobung – ohne sich jemals gesehen zu haben, über den Traumurlaub in Mexico, das Zusammenleben, bis hin zur Hochzeit: Die Reality-Show „Love is blind“ ist die perfekte Sendung um komplett Abzuschalten. Besonders unterhaltsam: der Troubel um Barnett, Amber und Jessica.

Zu sehen bei: Netflix

Mehr aus dem Web

Titelbild: Unsplash / Bruno Cerveza