Ein Jahr KiOst: Magazine, Kaffee und cooler Merch

What a ride! Dem können Janina Handel und Tobias Miller sicherlich genau so zustimmen. Sie haben einfach mal gemacht, das Kiosk am Ostendplatz übernommen und damit einen coolen Spot zum Cornern kreiert. Aber nicht nur das. Ein Jahr KiOst bedeutet für die beiden vor allem eines: Mit gutem Beispiel vorangehen!

Stuttgart – Wer in der U-Bahn sitzend, oder stehend, auf den Ostendplatz einbiegt – bzw. mit einem der Busse aus der Innenstadt – der erblickt das Kiosk von Janina und Tobias sofort. Direkt an der Ecke, einladend, entspannt. Wichtig: Unbedingt aussteigen und sich das Ganze mal aus der Nähe anschauen. Denn hier treffen die unterschiedlichsten Menschen auf einen einzigartigen Spot zum Cornern. Und nicht nur das: Zu Karten für jeden Anlass, Naturkosmetik und einer erfreulich bunten Auswahl an coolen Magazinen, die sich im Kessel sonst eher kaum bis gar nicht finden lassen, gibt’s einen sehr leckeren Kaffee von den Kumpels vom Schwarzmahler auf die Hand und einen netten Plausch mit der KiOst-Crew obendrauf. Ab 5.30 Uhr ist geöffnet – start your day right!

KiOst: Keine Party, aber coole Produkte zum Einjährigen

Gut, über das frühe Aufstehen müssen wir dann doch nochmal reden. Das muss schon echt hart sein, oder!? „Alles Gewöhnungssache!“, betonen die kreativen Kiosk-Betreiber. (Die Morgenstunden seien tatsächlich auch die ereignisreichsten – wer hätte das gedacht!?) Woran man sich hingegen nur schwer bis gar nicht gewöhnt, ist Corona.

Corona statt Cornern

Natürlich hätte man zum Einjährigen gern eine fette Fete geschmissen, nun soll und wird alles eine Nummer kleiner und natürlich corona-konform ausfallen. So eine Krise lässt einen ja auch kreativ werden und über Notlösungen nachdenken, die vielleicht auch Nachhaltigkeit an den Tag legen. „Klar haben wir uns gefragt, wie gehen wir damit um, da steckt ja auch ein gewisses Risiko mit drin. Aber man lernt, damit umzugehen, an kreativen Lösung zu arbeiten – und letztendlich funktioniert es dann irgendwie doch.“

Die Chance nutzen und einfach mal probieren

Als Janina und Tobias das Kiosk übernommen hatten, waren beide noch Studenten – und wollten eigentlich einfach nur die Chance nutzen, die ihnen geboten wurde. Direkt gegenüber wohnend hieß es zuschlagen und anpacken: „Komm‘ wir machen das jetzt einfach“, sei der erste Gedanke des Paares gewesen. „Die Lage ist perfekt und wir haben hier die Möglichkeit uns auszuprobieren. Uns sind ja keine Grenzen gesetzt – was das Sortiment usw. angeht“, fassen die zwei die entscheidenden Argumente optimistisch und motiviert zusammen.

Fotos: Tanja Simoncev

Seit vier Jahren wohnen die Kiosk-Inhaber nun schon im Osten der Stadt. Seitdem haben Janina und Tobias die Ecke immer besser kenngelernt – jobbten bei der Eisdiele „Zur Schleckerei“. Man kennt sich, man unterstützt sich. Stichwort: Kaffee vom Schwarzmahler.

Doch zurück zur Chance, die den beiden sozusagen in den Schoß gefallen war. Ein Kiosk zu übernehmen – Wahnsinn! Wie geht man das Ganze an und damit um? „Wir hatten keinen festen Plan, wussten nur, wir wollen auf dem Weg ein paar Sachen machen und ausprobieren.“ It’s that easy – scheinbar. Denn der Laden läuft. Punkt. „Jedes Mal, wenn wir etwas ausprobiert haben, hat sich gleichzeitig eine neue Tür geöffnet. Der Kiosk ist dabei vor allem auch eine Fläche, wo wir mit den unterschiedlichsten Leuten zusammenkommen, uns austauschen und sich Dinge daraus ergeben – das ist das Coole daran“, betont Tobi.

Zum Einjährigen – und weil die beiden schon länger Bock auf T-Shirts und mehr hatten – gibt’s jetzt quasi eigenen Merch mit ebengenannten Shirts, Socken und Postkarten. „Das ist jetzt mal der Anfang. Der Gedanke dabei: Wir wollen das, was wir hier lokal machen auch ins Internet übertragen.

Ein Jahr KiOst: Online-Shop und Website in the making

Eigentlich könnten wir ein eigenes Buch herausbringen – mit Geschichten, die wir hier tagtäglich im Kiosk erleben!

Aus dem letzten Jahr ein bestimmtes Highlight herauszupicken, fällt den beiden schwer. „Es waren einfach zu viele abgefahrene Situationen dabei“, so die Alltagstherapeuten mit dem offenen Ohr. Verständlich. Mehr gibt’s dann eben bald auf der eigenen Blog-Shop-Seite zu lesen. Man darf gespannt sein…

Am Samstag, 7. November oder auch 07.11., ist es endlich soweit! Dann geht der KiOst-Shop plus Website endlich online. Yay!

Bei verlängerten Öffnungszeiten werden die Shirts und Socken ab 16 Uhr im Laden und Schaufenster aushängen. (Natürlich alles unter strenger Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen!)

Stories aus dem Kiosk-Alltag

Alle weiteren Infos zum Hintergrund, was sonst noch so kommt, sowie Stories aus dem Kiosk-Alltag der KiOst-Crew findet ihr außerdem zukünftig auf deren Website! Dafür bitte hier lang >>>

Mehr aus dem Web