Dinge, die man in Stuttgart gemacht haben sollte

Ob neu in Stuttgart oder schon immer Stuttgart-Resident – es gibt ein paar Dinge, die man im Kessel einfach erlebt haben muss. Wir verraten euch unsere Highlights, die auch in Zeiten von Corona Spaß machen.

Stuttgart – Stuttgart ist vieles. Stauhauptstadt, Kulturhauptstadt und nicht erst seit gestern auch die teuerste Stadt Deutschlands. Jackpot. Aber wir Stadtkinder lieben den Kessel einfach. Dort, wo Weinberge auf Baustellen, Spätzle auf Stau und die schönsten Viertel auf so manche Bausünde treffen. Stuttgart halt. Einmalig. Und egal, ob man erst ganz frisch in den Kessel gezogen ist oder schon sein ganzes Leben hier wohnt – es gibt ein paar Dinge, die man in unserer Stadt einfach gemacht haben sollte. Und keine Sorge wegen Corona und Co. – wir reden hier von  Dingen, die ihr ohne schlechtes Gewissen in Angriff nehmen könnt. Also: Warum das alles lange vor sich hin schieben? Fangt am besten gleich heute damit an, die Liste abzuarbeiten!

Dinge, die man in Stuttgart so macht

Corona schränkt unseren Alltag immer noch ein, deshalb ist es umso schöner, dass es Dinge gibt, die man trotzdem noch oder endlich wieder machen kann und die sich jeder auf seine Stuttgart-Bucket-List schreiben sollte. Ob Late-Night-Snacks an Stuttgarts berühmtester Fritten-Bar, „Stuggi“-Diskussionen oder ein Ausblick, für den sich die Fahrt an den Kesselrand lohnt – hier kommen Dinge, die man in Stuttgart erlebt haben sollte und die uns auch in Krisenzeiten ein Grinsen ins Gesicht zaubern:

After-Bar-Pommes bei der Fritty Bar

Na klar, feiern ist gerade nicht drin, aber das schließt einen ausgiebigen Bar-Abend natürlich nicht aus. Als Mitternachtssnack zwar besonders beliebt, schmecken sie aber natürlich zu jeder Tageszeit. Ein kulinarisches Highlight, das in Stuttgart irgendwie nicht mehr fehlen darf: Pommes bei der Fritty Bar. Mit Joppiesauce. Natürlich. Krisenzeiten kompensiert man eben am besten mit Essen.

Die „Stuttgart oder Stuggi?“-Diskussion führen

Darf man als Stuttgarter „Stuggi“ sagen? Unsere Autoren sind sich uneinig – das „Stuttgart vs. Stuggi“-Battle gibt’s hier…

Zahnradbahn fahren

Wir wollen hoch hinaus: Vom Marienplatz mit der Zahnradbahn aka „Zacke“ bergauf – wir sagen: Fun, Fun, Fun. Von hier oben sehen die ein oder anderen Problemchen übrigens viel kleiner aus.

Den Ausblick von der Weinsteige genießen

Und wir meinen jetzt nicht die Sicht aus dem Auto, während man mal wieder im Stau steht. Nein, einfach mal mit der Zacke nach Degerloch fahren und den Ausblick auf den Kessel genießen. Weitere Aussichts-Spots in Stuttgart findet ihr übrigens hier.

Kehrwochenstreit mit den Nachbarn

Wer sich noch nie mit seinen Nachbarn wegen der Kehrwoche gestritten hat, der ist definitiv noch nicht so richtig in Stuttgart angekommen. Vielleicht ganz gut, dass die Abstandregeln noch gelten, so kann euch wenigstens niemand an den Kragen gehen aber mal Spaß beiseite: Das mit diesem ominösen „Hausmeisterservice“ wollen wir gar nicht hören, da werden wir dann nur neidisch, denn Kehrwoch‘ isch bei uns daheim IMMER!

Die beste Brezel der Stadt suchen…

… und finden. Geht halt auch immer und überall und vor allem: An Brezeln kann man sich niemals überessen. Unsere Brezel-Highlights aus dem Kessel gibt es hier.

Sämtliche kulinarischen Highlights kennen

Wie gut, dass Restaurants wieder geöffnet haben: Ob schwäbische Klassiker, Pizza, Pasta oder Ramen – im Kessel warten so einige kulinarischen Highlights auf euch. Wir wollen alle supporten und ein Spot nach dem anderen ausprobieren! Die imaginäre Liste haben wir schon in unserem Kopf notiert!

Nicht-Stuttgarter über den „Feinstaubalarm“ aufklären

Es isch zwar net gesund, aber wir leben noch. Und ja, ihr könnt uns (noch) im Kessel besuchen kommen…

Espresso Tonic schlürfen

Espresso Tonic muss man mal probiert haben – im Kessel gibts da einige Läden, die auch noch andere kalte Kaffeevarianten anbieten. Und mal ehrlich: Was gibt es Schöneres als einen kalten Kaffee in einem netten Café zu genießen? Uns fällt da fast nichts ein.

Corona-konformes Kino

Auch wenn die Kinos wieder geöffnet haben, muss man wenigstens einmal im Auto- oder Open-Air Kino gewesen sein: Checkt mal den KastellSommer oder den Kulturwasen ab!

Day Drinking am Feuersee

Das es am Feuersee sooo schön ist, ist leider kein Geheimnis. Wenn hier mal zu viel los ist – was nicht selten der Fall ist – suchen wir uns gerade lieber einen anderen Spot und versuchen unser Glück beim nächsten Mal. Day Drinking geht nämlich eigentlich fast überall: Einige Spots haben wir für euch schon gesammelt.

Mittagstisch ausnutzen

Schwaben sind ja bekanntlich Sparfüchse. Der Mittagtisch in Stuttgart ist nicht nur schmackhaft und verschönert unsere Mittagspause, sondern ist meistens auch noch richtig preiswert – egal ob in Mitte, Nord, Ost, Süd oder West. Und gerade jetzt, wo bei vielen noch Homeoffice angesagt ist, freut man sich doch, wenn man mal nicht selbst kochen muss!

Stäffele hochwandern

Man muss sie nicht suchen, gefühlt lauern sie hinter jeder Ecke: Die Stäffele. Sie können einen schon aus der Puste bringen, aber gehören halt irgendwie zum Kessel dazu. Außerdem belohnen sie immer mit einer unschlagbaren Aussicht.

Walk durch das Züblin Parkhaus

Lange Wochenende
Foto: Tanja Simoncev

Das Züblin Parkhaus liegt ein paar Schritte von der U-Bahn Station Rathaus entfernt und ist ein sehenswertes Fleckchen in Stuttgart. Wo gibt es schon ein Parkhaus mit coolen Kunstwerken in jeder Ebene. Können zu Fuß oder einfach so vom Auto aus – während man ein Parkplatz sucht – bestaunt werden. Außerdem ist die Sicht von der obersten Etage auch ganz nice.

Absacker am Palast

Kurz mal nach der Uni oder der Arbeit zum Pavillon am Palast der Republik für eins zwei Bier ist die beste After-Work-Party. Falls es zu überfüllt ist, gilt wie immer: Nichts riskieren und lieber morgen noch einmal versuchen!

Einfach mal ein bissle Spaß haben

Last but not least: Weniger meckern, mehr Spaß haben! Auch wenn die aktuelle Lage manchmal ziemlich frustrierend ist, wollen wir versuchen und so oft es geht auf das Positive zu konzentrieren! Tipps aus dem Kessel gibt’s natürlich immer bei uns!

Foto: Unsplash/Phil Baum

Mehr aus dem Web