Diese Plätzchen backen die Stadtkinder

Ob klassische Ausstecherle, vegane Leckereien oder ausgefallene Kreationen – Stadtkind verrät euch, welche Plätzchen dieses Weihnachten nicht fehlen dürfen.

Stuttgart – Das Weihnachtsfest rückt immer näher: Höchste Zeit für diejenigen, die zwischen Einkaufsstress und Weihnachtsmarktbesuchen noch keine Zeit zum Backen hatten, das Nudelholz zu schwingen, die Ausstecherle rauszuholen und die Küche in eine Weihnachtsbäckerei zu verwandeln.

Für Naschkatzen

Denn ganz ehrlich, was ist das Schönste an der Adventszeit? Man darf mit gutem Gewissen naschen. Schließlich ist Winter, der Körper ist in gefühlt zwanzig Schichten eingehüllt und die neuen Vorsätze warten erst im Januar auf einen. Und bevor man die alte Leier „Dieses Jahr ernähre ich mich aber wirklich gesund und mache Sport“ rausholt, darf erstmal geschmaust werden. Teig ausstechen und verzieren macht einfach Spaß und eignet sich für jede Altersgruppe. Stadtkind zeigt euch Plätzchen-Rezepte, die eure Weihnachtszeit definitiv versüßen.

Mandelplätzchen

Wir beginnen mit einem klassischen Plätzchenteig, an dem man sich mit seinen Ausstecherle austoben kann. Wer möchte, kann den Teig über Nacht ziehen lassen und am nächsten Tag ausstechen. Falls der Teig zu weich wird, einfach Mehl hinzufügen.

Zutaten

150 g  Mehl
50 g  Mondamin
200 g  gemahlene Mandeln
150 g  Butter
150 g   Zucker
3          Eigelb
1 TL   Zitronensaft

Für den Belag

100 g Puderzucker
1 TL Zitronensaft

Zubereitung

Schritt 1: Die Butter mit Eigelb vermischen. Zucker hinzufügen und anschließend mit den Mandeln und dem Mehl und Mondamin zu einem glatten Teig kneten. Den Teig eingewickelt in Alufolie eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2: Den Teig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Anschließend nach Lust und Laune ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 160 Grad (Umluft) auf der mittleren Schiene für 10 Minuten backen.

Schritt 3: Puderzucker und Zitronensaft mischen und den Belag auf die Plätzchen streichen. Danach mit Zuckerstreuseln bestreuen.

Nussmakronen

Nüsse gehören zu Weihnachten wie Zimt und Lebkuchen. Für diese Plätzchen braucht es nur drei Zutaten.

Zutaten

250 g  gemahlene Haselnüsse
250 g  Zucker
4         Eiweiß

Für die Verzierung

Ganze Haselnüsse

Zubereitung

Schritt 1: Die Eiweiße mithilfe eines Rührgerätes zu sehr steifem Schnee schlagen. Tipp: Schneidet mit einem Messer in den Schnee. Ist der Schnitt sichtbar, so ist die Masse steif genug.

Schritt 2: Den Zucker mit den gemahlenen Haselnüssen vermischen und unter den Eischnee geben. Hierbei vorsichtig vorgehen, denn der Eischnee darf nicht zerstört werden.

Schritt 3: Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Backoblaten darauf verteilen. Mithilfe eines Löffels kleine Teighäufchen auf die Backoblaten setzen. Jeweils eine Haselnuss auf die Teighäufchen verteilen.

Schritt 4: Die Nussmakronen 20 bis 25 Minuten bei 160 Grad (Umluft) auf der mittleren Schiene backen.

Vanillekipferl

Diese leckeren Vanillekipferl lassen sich auch vegan zubereiten. Einfach die Butter mit veganer Butter (zum Beispiel von Aslan) ersetzten und allen Beteiligten schmeckt es.

Zutaten

100 g  Zucker
200 g  Butter
100 g   gemahlene Mandeln
250 g   Mehl
1      Vanilleschote

Für die Verzierung

1 Tüte    Vanillezucker
50 g     Puderzucker

 

Zubereitung

Schritt 1: Die Butter mit dem Zucker vermischen. Anschließend mit dem Mehl und den Mandeln zu einem glatten Teig kneten. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Vanillemark herauskratzen und der Teigmasse hinzufügen. Den Teig zu einer Kugel formen und in Alufolie gewickelt eine Stunde lang in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2: Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausbreiten und zu einer Wurst rollen. Die Teigwurst in circa zwei Zentimeter breite Stücke schneiden. Die Stücke zu Halbmonden formen und dabei leicht die Enden zusammendrücken.

Schritt 3: Die Kipferl bei 190 Grad (Umluft) auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen. Puderzucker und Vanillezucker vermischen und damit die heißen Kipferl bestreuen. Anschließend gut abkühlen.

Marzipan-Zimtschnecken

Marzipan spaltet die Gemüter. Während die einen von der süßen Masse nicht genug bekommen, können die anderen mit der Nascherei überhaupt nichts anfangen. Wer sich zu den ersten zählt, wird mit diesen Marzipan-Schnecken definitiv glücklich.

Zutaten

450 g  Mehl
1 Würfel frische Hefe
150 ml lauwarme Milch
50 g  Zucker
200 g  Butter
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Für die Füllung

150 g  Rosinen
50 g  Orangeat
150 g  gehackte Mandeln
1 TL  Zimt
1 TL  Zitronensaft
150 g  Marzipanrohmasse

 

Zubereitung

Schritt 1: Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln. Einen Teelöffel Zucker hinzugeben und rühren, bis sich Zucker und Hefe aufgelöst haben. Das Mehl in eine Schüssel geben und in der Mitte eine Mulde eindrücken. Die Hefe-Mischung hinzufügen sowie den restlichen Zucker.

Schritt 2: Die Schüssel mit einem Tuch zugedeckt 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen. Butter, Salz und Zimt hinzufügen und das Ganze zu einem glatten Teig kneten. Anschließend 30 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt stehen lassen. Inzwischen die Mandeln, Rosinen, das Orangeat mit Zimt und Zitronensaft vermischen und das Marzipan in kleinen Stücken dazugeben.

Schritt 3: Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen und die Marzipan-Mischung darauf verteilen. Von der langen Seite aus zu einer großen Rolle formen und davon zwei Zentimeter große Stücke abschneiden.

Schritt 4: Die Schnecken mit genug Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. 20 Minuten bedeckt stehen lassen. Anschließend bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für 15 bis 20 Minuten backen. Danach mit Puderzucker bestreuen und abkühlen lassen.

Mehr aus dem Web