Die besten Tipps für einen Ausflug nach Esslingen

Stuttgart hat mehr zu bieten als Mitte, Süd, Nord, West und Ost. Im Hoodcheck zeigen wir euch die schönsten Ecken abseits der üblichen Pfade. Diesmal: Esslingen.

Stuttgart – „Ein kleiner Trip nach Stresslingen gefällig?“ Auch wenn die Esslinger ihre Heimat gern so nennen, ist die kleine heile Welt alles andere als stressig. Auf den ersten Blick scheint die Stadt vielleicht spießig, doch der Schein trügt.

Zwischen Brückchen und Gässchen

Ja, Esslingen tut mit seinen entzückenden Brückchen und Gässchen nur so, doch wer genau hinsieht, entdeckt einen kleinen kantigen Mikrokosmos voll eigensinniger Subkultur. Verwinkelte Gassen wie in Heidelberg, Berlinlike auf der Fensterbank vor dem Café abhängen oder am Kanal sitzen wie in Venedig. Südöstlich von Stuttgart kannst du all das haben!

Café Kauz: Auf der Fensterbank kauzen

Ja, es gibt diesen Ort in Esslingen, an dem man nicht aufrecht im Stuhl sitzen muss: Das Café Kauz. Hier kann man auf der Fensterbank vor dem Café kauzen und sich am Mittag bei einem Direct Trade Kaffee in der Herbstsonne wärmen. Und für die ganz frühen Käuze: Um 8 Uhr kriegt man fast nirgendwo in Esslingen so eine Wohltat von Kaffee. Dazu  gibt‘s jeden Tag frische, selbst gebackene Kuchen, salzige Stullen oder Butterbrezeln und fürs ultimative Schulpausen-Feeling den „Quetschmann“ (Dickmann im Weissbrötchen). Tipp: Die clean-verspielte Innenausstattung lässt das Instagramer-Herz höher schlagen.

Café Kauz: Bahnhofstraße 32, cafe-kauz.de

Öffnungszeiten: Di, Do und Fr 8 -18 Uhr, Mi 10 – 18 Uhr, Sa und So 9 – 17 Uhr

Klein Venedig

„Klein Venedig“ heißt das entzückende Plätzchen am Neckar-Wehr, wo die Häuserfassaden im Neckar verschwinden und die Trauerweide im Wasser schimmert. Hier kann man im Schutz des rauschenden Flusses einfach alles tun: Selbstgespräche führen, fluchen oder einfach nur dasitzen.

Klein Venedig: Innere Beutau

Middle East: Frische Falafel

Flaniert man die „Pliensau“ runter, wie das die Esslinger des Samstags tun, weht einem auf halber Höhe ein mittelöstlicher Wind aus Kreuzkümmel und Minze in die Nase. Die beiden Jungs aus dem Middle East wickeln hier den ganzen Tag frische Minzblätter, saure eingelegte Gürkchen, würziges Baba Ghanoush und cremigen Humus ein. Ja, es stimmt: Das Middle East macht die beste (vegane) Falafel in Esslingen: an fresh- und fluffness unschlagbar! Neben der klassischen Falafel gibt‘s auch Falafel Schiffchen, Pommes und Salate. Nur eines muss man abkönnen: Knoblauch. Denn damit spart der 25-jährige Ladenbesitzer Yahya ganz und gar nicht.

Middle East: Pliensaustraße 9, www.middle-east-falafel-restaurant.business.site

Öffnungszeiten: Mo – Sa 11.30 – 20.30 Uhr

Arthaus Kino

Im Kommunalen Kino „Lux“ ist es nicht schwer, sich wie ein Dichter und Denker zu fühlen. Im Sommer lässt man auf der Brücke das Wasser unter sich durch rauschen, bestellt sich ein naturtrübes Mondbier und lauscht den Klängen und Gesängen der angrenzenden Musikschule. In der kühlen Jahreszeit kann man drinnen in den riesigen Sofas versinken, existentialistische Gesprächskreise abhalten oder Arthaus, Zukunftskino und Dokus sehen oder Tipp: Zum 30. Queer Film Festival gehen! Bis zum 15. November findet das 30. Queer Film Festival statt. Es werden Lang- und Kurzfilme gezeigt: Thriller, Independent Produktion oder schwäbisch-anarchischer Heimatfilm.

Lux und Kommunales Kino: Maille 4-9, http://www.lux-es.de

Öffnungszeiten: Mo-Do 17 – 1 Uhr (Küche 18 bis 22 Uhr), Fr 16.30 – 2 Uhr (Küche 17 bis 23 Uhr), Sa 14 – 2 Uhr (Küche 17 bis 23 Uhr), So 14.30 – 0 Uhr (Küche 16 bis 22 Uhr)

Vidius: Bücher und Kaffee

Es ist so schade! Das Vividus macht bald zu. Und trotzdem oder gerade deshalb ist es wert für einen Platz im Hoodcheck. Noch bis zu Heilig Abend hat das wundersame Buchkaffee offen, um die letzten Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Die Auswahl ist selten und absolut durchdacht: Hier findet man alles, das man sonst nirgendwo findet: Wirklich originelle Postkarten, eine Mischung aus Spiritualität, Anthroposophie, Coming of Age, Popkultur, eine kleine Ecke mit Survival-Lektüre und oben auf dem Dachboden schlummern Antiquitäten. Ein Glück: Es gibt ein zweites Buchkaffee in Tübingen.

Vividus: Küferstraße 8, http://www.buchkaffee.de

Öffnungszeiten: Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr

Vividus Buchkaffee: Beim Nonnenhaus 7, Tübingen

Dieselstraße: Konzerte in der Vorstadt

Bis vor Kurzem hat sich in das abgelegene Fabrikgebäude in der Dieselstraße nur selten jüngeres Publikum verirrt. Doch seit Frühjahr 2018 wird das Vorstadt-Kulturzentrum „Dieselstraße“ von einer Bande Engagierter neu belebt. „In the suburbs“ heißt die neue Konzertreihe. Und nicht selten fragt man sich bei diesem Booking erstaunt: WAAAS, die kommen nach Esslingen? Neben zeitgenössischer Populärmusik gibt‘s auch Kabarett und Kleinkunst, sowie Theateraufführungen.

Weitere Acts:

Di 13.11.2018 Luka (Pop)

Do 06.12.2018 Playtime – Dieselstraße Special Edition

Do 17.01.2019 Micha Schlüter Band (Indieswing)

Fr 22.02.2019 Garda

Do 28.02.2019 Jean-Michel Blais Piano (Neoklassik)

Kulturzentrum Dieselstrasse e.V.: Dieselstraße 26, https://dieselstrasse.de

Kunstdruck: Theater für alle

Leicht übersieht man das kleine Theater „Kunstdruck“ an der Küferstraße, das seit Beginn des Jahres eine Bühne für junge Schauspieler bietet, die sich abseits der hart umkämpftem Theaterwelt ausprobieren wollen. Die meist spaltbreit geöffnete Tür, und die ein- und ausgehenden Kreativen verraten, das hier nun etwas vor sich geht. Denn das kleine Theater stand lange leer. Nun hauchen junge, innovative Studierende und Ehrenamtliche dem Kleinod mit Eigenproduktionen, Sprech-Workshops, Kurzfilmabenden oder Kindertheater wieder Leben ein.

Aufführungen:

„ImproShow“ (Improtheater): Sa 17.11, 19.30 Uhr

„TONNOT“: Sa 1.12., 20 Uhr (Premiere) und So 25.1., 20 Uhr

Kunstdruck Central Theater: Roßmarkt 9, https://schauspiel-kunstdruck.de

Text: Stephanie Schlagenhauf

Mehr aus dem Web