Die besten Tipps für einen Ausflug nach Bad Cannstatt

Stuttgart hat mehr zu bieten als Mitte, Süd, Nord, West und Ost. Im Hoodcheck zeigen wir euch die schönsten Ecken abseits der üblichen Pfade. Diesmal: Bad Cannstatt.

Stuttgart – Bad Cannstatt: der älteste Stadtbezirk Stuttgarts – und für mich wohl der schönste. In Cannstatt geboren und aufgewachsen schwärme ich bis heute von meiner alten Hood. Neckar und Mineralquellen, soweit das Auge reicht. Jede Menge tolle Veranstaltungen, und ja, der VfB Stuttgart und wie jedes Jahr natürlich auch unsere Hass-Liebe: der Rummel auf dem Wasen. Wer (jetzt noch) glaubt, hier wäre nichts los, der täuscht sich gewaltig! Es folgt der Hoodcheck.

Essen und Trinken

Ich laufe immer wieder gerne durch die Gassen Bad Cannstatts und entdecke ständig Neues in der Stadt. Wenn es früher noch sehr ruhig um die Kannenstadt war, ist sie heute aufregender Treffpunkt verschiedenster Kulturen. Passend dazu habe ich drei meiner liebsten Orte herausgesucht, die in der Kategorie Essen und Trinken so einiges zu bieten haben.

Zu diesen gehören das Mon petit Cafe, das 87 Barbeque & Bar und der Asia Wok Imbiss.

Das Mon Petit Cafe vebirgt sich schon seit 2013 in der Altstadt. In der Küblergasse, nahe dem Marktplatz liegt es ein wenig versteckt. Durch eine große Glasfassade ist das Cafe auf keinen Fall zu übersehen. Schöne Backsteinwände zieren den Innenbereich. Wandregale, die mit mehr als hundert verschiedenen Craft-Beer Sorten und allerlei Gin-Flaschen befüllt sind, lassen den Raum noch viel größer wirken und die Freude auf ein kühles Feierabendbier steigen. Das Café eignet sich aber zu jeder erdenklichen Tageszeit – ob zum Frühstück mit einem leckeren Sandwich, oder zum Feierabend mit Gin und Snacks.

Mon Petit Cafe: Küblergasse 3, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 11 – 23 Uhr, Samstag 10 – 1 Uhr, Sonntag 10 – 21 Uhr

Durch den industriellen Stil hebt sich das 87 Barbeque & Bar von von anderen Restaurants und Bars ab. Hier stehen Fleisch vom Grill, Burger und Salate auf der Speisekarte. Getränke gibt es hier auch zahlreich – von Craftbeer, Gin und Wein über eine große Auswahl an Heiß- und alkoholfreien Getränken.

87 Barbeque & Bar: König-Karl-Straße 87, Öffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag 17.30 – 0 Uhr, Freitag und Samstag 17.30 – 1 Uhr

Der Asia Wok Imbiss ist ein etwas kleinerer, aber deswegen nicht weniger attraktiver Imbiss mit asiatischer Küche. Wer in der Mittagspause schnell etwas leckeres essen will, sollte sich unbedingt mal die Speisekarte anschauen. Von Thai-Curry bis hin zu gebratenen Nudeln findet jeder etwas.

Asia Wok Imbiss: Marktstraße 61, Öffnungszeiten: Montag – Samstag 11 – 23 Uhr

Sehenswertes

Ok, wenn es ums Feiern geht, kann Cannstatt mit dem Kessel nicht mithalten. Aber, wenn es um Events geht, spielt der Bezirk am Neckar ohne Probleme mit.

Was in dieser Aufzählung natürlich als erstes erwähnt werden muss: Das Frühlingsfest und das Volksfest. Es ist unser kleines (großes) Oktoberfest und spaltet die Geister im Kessel. Klar ist: Trinklustige und Achterbahnfahrer aus aller Welt versammeln sich zu dieser Zeit in etlichen Zelten und Fahrgeschäften für eine feucht-fröhliche Zeit.

Next on the list sind die allseits bekannte Porsche Arena und die Hans-Martin-Schleyer-Halle.

Für Blut, Schweiß und Tränen ist die Mercedes-Benz Arena zuständig. Olé Olé VfB – wir geben die Hoffung nicht auf.

Wer sich das Spiel des VfBs schön trinken möchte, kann das in Cannstatt durchaus auch stilvoll tun. Denn hier ist Rilling Sekt Zuhause. Wer abends gerne mal vor dem Essen an einem Sektglässchen nippt, der sollte diesen hier unbedingt probieren. Infos zu Führungen und anderen Veranstaltungen >>>

Und zu guter Letzt – der Neckar. Zwar wissen alle Stuttgarter, dass der Neckar wohl nicht unbedingt durch Sauberkeit glänzt (trotz etlicher Angler!), aber das hindert uns trotzdem nicht daran, am Sonntag entlang des Flusses spazieren zu gehen. Bei Sonne und schönem Wetter kann man den Frühling schon erahnen.

Natur und Erholung

Um nach einer langen Arbeitswoche etwas Abwechslung und Entspannung zu bekommen, muss es nicht gleich in die Stadt gehen. In Cannstatt gibt es auch die ein oder andere Anlaufstelle, wenn es darum geht abzuschalten.

Das Leuze gibt es hier schon seit einer Ewigkeit. Mit seinen Heil- und Mineralquellen, sowie Sport- und Spielplätzen, Saunabar und Restaurant kann man es sich gut gehen lassen.

Das Leuze: Am Leuzebad 2a, Öffnungszeiten: Montag und Dienstag 8 – 21 Uhr, Mittwoch – Freitag 8 – 23 Uhr, Samstag 7 – 23 Uhr, Sonntag 7 – 21 Uhr

Wer ein wenig nach draußen möchte, ob mit Familie oder Freunden, der sollte unbedingt der Wilhelma, dem zoologisch botanischen Garten einen Besuch abstatten. Auf knapp 30 Hektar zeigt sie mehr als elftausend verschiedene Tiere aus aller Welt. Ob Löwen, Affen, Erdmännchen oder Pinguine, hier gibt es fast jedes Tier zu sehen.

Wilhelma: Wilhelma 13, Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 8.15 – 16 Uhr

Der Kurpark bestehend aus Mineralquelle und Park bietet für einen kurzen Spaziergang alles, was man braucht. Für einen etwas längeren Ausflug bietet sich der Neckarweg parallel zum Leuze an. Sehr flach und nah am Neckar führt der Weg bis nach Esslingen – perfekt zum Spazieren oder Radfahren.

Kunst und Geschichte

In Cannstatt gibt es zahlreiche Kunstwerke im Stadtbild zu entdecken. Wer genau hinsieht, findet viele Stellen, die mit kreativer Arbeit geschmückt sind.

Der Klassiker ist natürlich die Hall of Fame: die Unterführung direkt an der Mercedesstraße. Hier dürfen sich Künstler aus ganz Stuttgart und Region verewigen. Von dort aus führt ein hübscher Weg am Neckar entlang, über eine schöne Brücke (toller Ausblick) zum Leuze auf der anderen Seite. Tipp: Besonders schön am Abend, wenn die Sonne untergeht. Auf der anderen Seite erwartet einen dann ein Schmuckstück von Streetartist Jeroo.

Schöne Verzierungen weist auch die Altstadt von Bad Cannstatt auf. Wer beim Laufen mal nach unten schaut, entdeckt in der Küblergasse eine Fußspurenroute. Eine Statue und einige alte Stadtmauerreste bringen den historischen Teil der Stadt ein wenig zum Vorschein. Die Figur zeigt Thaddäus Troll, der mit einer Ente auf einem Platz sitzt. 1914 in Cannstatt geboren, wurde der Schriftsteller und Journalist hier verewigt.

Facts über Cannstatt

Bad Cannstatt – mit seinen 18 Stadtteilen – ist es der größte und älteste Stadtbezirk Stuttgarts.

Einwohnerzahl: 68.000 (Stand 2007)

Sehenswertes: Wilhelma, 19 Mineralquellen, Cannstatter Wasen, Mercedes Benz Arena, Porsche Arena/Hans-Martin-Schleyer Halle, Theaterschiff (und und und …)

Bezirksvorsteher: Bernd-Marcel Löffler (seit 15. April 2014)

Das Wappen ist eine Kanne auf einem roten Hintergrund; das “Bad“ bekam Cannstatt durch die vielen Mineralquellen verliehen.

Hinkommen: Vom Hauptbahnhof mit den S-Bahn-Linien S1 bis S3, Bus X1, von Rathaus oder Marienplatz U1 oder U14 (bis Rosensteinbrücke, Wilhelmsplatz, Mineralbäder), Botnang U2, Hedelfingen U13

Bad Cannstatt

Berlin kann jeder. Stuttgart muss man wollen!

 

Mehr aus dem Web