Die besten Plattenläden im Kessel

Stuttgart –  trotzt der zunehmenden Digitalisierung: In diesen Liebhaberläden geht nur echtes Vinyl über die Ladentheke.

Stuttgart – Es ist schon ein Weilchen her, dass der Vinyl-Boom so richtig begann. Seine Nachwirkungen sind trotzdem noch immer zu spüren. Überall in der Stadt sind sie unterwegs, die Vinyl-Jäger und -Sammler, immer auf der Suche nach Originalen, raren Testpressungen, nach der Blauen Schallplatten-Mauritius, um es mal so zu sagen.

Längst reagieren sie routiniert auf erstaunte Ausrufe wie „Ach was, Platten gibt‘s noch?“ Wohl auch, weil mittlerweile fast alle kapiert haben, dass es Platten nicht nur immer noch gibt. Sondern im Gegensatz zu vielen anderen Tonträgern alles andere als sinkende Verkaufszahlen vorzuweisen haben. Außerdem geht ja eh nichts über das Knistern und Rauschen, wenn man eine Platte auflegt. Sagt jeder.

Hier kommt nur Vinyl auf die Teller

In Stuttgarts Plattenbauten weiß man das natürlich und sagt es eh die ganze Zeit. Hier kommt aus Prinzip nur Vinyl auf die Teller, hier regieren 33 respektive 45 Umdrehungen. Je nach Größe der schwarzen Scheibe. Läden wie Ratzer oder Second Hand Records sind keine normalen Shops. Sie sind Kultstätten, Treffpunkte einer eingeschworenen Gemeinde, die argwöhnisch über den Rand des großen Gatefold-Covers hinwegblickt, wenn ein Neuling den Raum betritt und nach einer Nickelback-Platte fragt.

Hier ist sie noch lebendig, die wunderbar kauzige Welt von „High Fidelity“, in der die Verkäufer die Rockstars und die Kunden die Jünger sind. Hoffen wir, dass die den Musikkassetten-Boom überlebt, der gerade so richtig Fahrt aufnimmt, und widmen uns in der Bilderstrecke den schönsten Plattenläden der Stadt.

„Sorry, we‘re open“ steht an der Tür, dahinter wird‘s laut: Cheap Trash Records im Stuttgarter Westen ist die Antithese zu Cappuccino-Mamis und Gentrifizierung: Punk, Hardcore und wüster Rock dominieren das Geschehen in dem kruschteligen Laden, Itchy-Sänger Daniel Friedl ist Stammkunde. Foto: Tanja Simoncev

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort