Der Wasen-Look von Designerin Franziska Kaiser

Die Handwerkskunst den Menschen wieder nahe zu bringen, ist das Ziel der Stuttgarter Designerin Franziska Kaiser. Wir haben die 25-Jährige auf dem Cannstatter Wasen zum Stylecheck getroffen und mit ihr über ihr Label sheart und den Stuttgarter Stil gesprochen.

Stuttgart – Angefangen hat alles vor zwei Jahren, als die Stuttgarterin sich selbst eine Handtasche aus Leder genäht hat: „Alle Freunde waren von der Tasche so begeistert, dass sie mich mit der Zeit davon überzeugt haben, diese auf den Markt zu bringen.“ Kurz nach dem Studium in Accessoire Design in Pforzheim geht die Stuttgarterin mit ihrem Taschenlabel sheart auf den Markt. Der Name ist ein Kofferwort aus den englischen Worten she (sie) und art (Kunst). Das Markenzeichen der Taschen, die übrigens alle von der Designerin in ihrer eigenen Werkstatt in Stuttgart-Wangen handgefertigt werden, ist ein geflochtenes Element.

Shoppen auf eine andere Art

Wann Franzi das letzte Mal in der Stadt Shoppen war, kann sie gar nicht mehr sagen: „Die meisten Sachen, die ich trage, sind selbstgenäht, oder aus dem Das Kaufhaus Wangen in Stuttgart. In diesem Second Hand Laden habe ich bisher die schönsten Vintage-Teile gekauft, die ich aber meist umgenäht oder etwas abgeändert habe.“ Zu Onlineshopping greift die Designerin nur selten und nur aus einem bestimmten Grund: „Mit einer Schuhgröße von 43 finde ich in der Stadt leider nichts und muss meine Schuhe alle online bestellen.“ Für eine Designerin erhält das Wort Shoppen eine etwas andere Bedeutung: „Wenn ich mal Lust habe, einkaufen zu gehen, dann shoppe ich Stoffe, Leder und Hardware, aus denen ich etwas Neues für mich oder meine Kollektionen kreieren kann.“

In ihrer eigenen Werkstatt in Stuttgart-Wangen hat die junge Designerin einen großen Vorrat an Meterware und verbringt dort jede freie Minute: „Ich kann mich eigentlich kaum erinnern, wann der letzte Tag war, an dem ich nicht in meiner Werkstatt gearbeitet habe.“ Wenn gerade keine Sonderbestellung wartet, dann werden auf Vorrat die aktuell gängigen Taschenmodelle produziert.

Franziska arbeitet mit dem Werkstoff Leder und glaubt an die Nachhaltigkeit von Produkten aus Echtleder: „Ein Anteil von 95% des verwerteten Leders ist ein Nebenprodukt der Lebensmittelindustrie, somit ist das Verarbeiten des Leders eigentlich ein Recyclingprozess. Eine Handtasche aus Leder dient einem auch ein leben lang und ich möchte so meine Kunden auf unsere Konsumgesellschaft etwas aufmerksamer machen und bei ihnen das Qualitätsbewusstsein und den Blick auf den wahren Wert eines Produktes lenken.“

In der aktuellen Kollektion präsentiert Franziska Taschen in Herzform, die auf Wunsch vom Kunden individuell zusammengestellt werden können. Zur Zeit kann über Instagram bestellt werden, eine Webseite ist noch in Planung.

Die Schwaben sind modetechnisch große Nachzügler!

Was den Stuttgarter Stil angeht, so findet Franzi, dass man hier leider keinen eigenen Touch erkennen kann: „Die Stuttgarter sind modetechnisch übervorsichtig: man darf bloß nichts Eigenes ausprobieren, es könnte ja auf Ablehnung stoßen.“ Trends, die sich schon vor Monaten in anderen Ländern oder auch Städten in Deutschland etabliert haben, kommen in Stuttgart mit großer Verzögerung in die Stores: „Die Schwaben sind Nachzügler, ich bin da eher das Gegenteil – ich probiere ständig Neues aus und versuche allen Kleidungsstücken immer etwas Eigenes hinzuzufügen.“

Zur Wasenzeit sind zu kurze Dirndl für die junge Designerin dann aber doch ein No-Go: „Traditionelle Dirndl oder Landhauskleider sind wadenlang geschnitten – diese Länge hat viel mehr Reiz, als die heutigen Mini-Dirndl.“ Sneaker zu Dirndl findet die Stuttgarterin gar nicht so verkehrt: „Kombiniert man diese passend zur Tracht, so kann es trotz des Stilbruchs durchaus sehr stylish aussehen.“

Das Wasen-Outfit von Franziska:

Kleid: Landhauskleid hat Franziska im Das Kaufhaus Wangen in Stuttgart-Wangen gekauft und anschließend selber die Ärmel herausgetrennt. Die Satinschürze ist aus einem älteren Dirndl-Set.

Schuhe: Overknees aus Wildleder von Aldo, online bestellt.

Tasche: Eine Gürteltasche aus der aktuellen Kollektion von Franzis Label sheart.

Ohrringe: Dieses Paar mit Spiegelelementen hat die Stuttgarterin online auf Zalando gekauft.

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort