Das Gardener’s Nosh eröffnet weitere Etage

Im Gardener’s Nosh tut sich was. An diesem Freitag wird eine weitere Etage eröffnet. Wir haben die ersten Bilder und News. So viel sei verraten: Ab sofort gibt es nicht nur mehr Platz, sondern auch Abendessen – und das glutenfrei.

Stuttgart – Es war ein aufregender letzter Monat für Madeleine Al Sahuri-Schwer und ihren Mann Pascal Schwer. Ein Wasserschaden, verschollene Möbel aus Marokko, Tränen, Schweiß – das volle Programm. Aber hey, man wäre ja nicht das Gardener’s Nosh, wenn man es am Ende nicht doch noch gewuppt bekäme. Alles steht da, wo es stehen soll – zumindest fast. Die Wände erstrahlen in sattem Grün, der orientalische Touch ist in allen Ecken zu spüren und finden. „Durch unser Konzept zieht sich weiterhin ein roter beziehungsweise in unserem Fall ein grüner Faden“, sagt Madeleine lachend. Der neue Bereich sollte sich eben nicht abgrenzen, sondern zum unteren Teil passen. „So ist es ein ganzes Nosh-Haus, wenn man so will.“

Es grünt so grün im Gardener’s

Wer die erste Etage betritt, merkt sofort: Hier bleibt man seinem Konzept treu – und das ist auch gut so. Die Wände in sattem Smaragd-Grün, marokkanische Details, viele Pflanzen – für deren Konzept übrigens keine Unbekannte verantwortlich ist. Designerin Miriam Köpf hat sich den grünen Freunden ein weiteres Mal angenommen. Ein Familientisch – der ganze Stolz, selfmade von einem Mitarbeiter – aus 6000 Jahre altem Holz lädt neben handgefertigten Möbeln von Some Slow Concept aus Marokko zum Verweilen ein.

Glutenfrei ist gesetzt 

Auch die neue Karte birgt orientalische Leckerbissen. Hummus nach palästinensischem Familienrezept trifft auf Zaaloouk, einem abgekühltem Auberginen-Ragout marokkanischer Art. Eine multikulturelle Mischung, die auch Madeleine verkörpert. „Wir haben jetzt endlich Abendessen“, freut sich die Powerfrau. Speziell und wohl einzigartig in Stuttgart ist, dass jedes Gericht glutenfrei daherkommt und die Karte auch viele vegane Variationen beinhaltet. Zur Weihnachtszeit ist für oben auch ein Christmas-Brunch geplant.

Facts zur oberen Etage im Gardener’s Nosh

Unter der Woche kann im ersten Stock zu Abend gegessen, am Wochenende gefrühstückt und samstags auch diniert werden. „Wer möchte, darf auch sein Home-Office in die obere Etage verlegen und einen Kaffee trinken“, betont Madeleine. Man habe ja freies W-Lan und weniger „Durchgangsverkehr“ als unten.

Ab 18 Uhr ist die erste Etage am Freitag, 5. Oktober, geöffnet. Sonstige Öffnungszeiten: Montag bis Samstag ab 18 Uhr gibt es oben Abendessen. Am Wochenende ist ab 8.30 Uhr geöffnet.

Mehr aus dem Web