Cosmic American Radio Show: Der Kings Club als Sendesaal

Es ist eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schäfer und Vogel erzählt in der „Cosmic American Radio Show“ über die große Zeit der Popmusik im Rundfunk. Für dieses Gesprächskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den legendären Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal.

Stuttgart – Von der DJ-Kanzel aus steuert Radiomoderator Andreas Vogel, bekannt aus dem Theater Rampe, den als Live-Sendung inszenierten Streifzug durch 60 Jahre US-amerikanische Radiogeschichte – mit allem was dazugehört: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogäste, Interaktion mit den Hörer*innen und natürlich Popmusik, die von einer achtköpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live gespielt wird.

Die Geschichte des kommerziellen US-Radios

Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war – von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhältnisse der USA wider.

Der Kings Club wird zum Sendesaal – mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hörfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehört: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogäste und Interaktion mit den Hörer*innen.

Die Musik dazu kommt an den beiden Abenden nicht aus der Konserve, sondern wird von einer achtköpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik. Das Publikum kann sich im Club frei bewegen und selbstverständlich auch die Tanzfläche nutzen. Ein unterhaltsamer und dennoch kritischer Streifzug durch 60 Jahre Radiogeschichte.

Cosmic American Radio Show: Die Macher

Max Braun, Aliki Schäfer und Andreas Vogel veranstalten nun im fünften Jahr den „Singles Club“ im Theater Rampe. Die Reihe versucht, Konzertsituation und Theatersetting zu verbinden. Vor Konzertbeginn gibt es eine Live-Videoschaltung in den Backstage- Bereich, im Anschluss an das Konzert bekommen die Besucher eine extra für diesen Anlass aufgenommene 7-Inch-Vinyl-Single geschenkt.

Braun und Vogel haben zudem mehrfach erfolgreich die Geschichte und Rezeption von Popmusik hinterfragt und dabei Formate entwickelt wie „Grundkurs Country“ (Spielzeit 2016/17 im Nord, Schauspiel Stuttgart) oder „9 Leben“ (Spielzeit 2017/18 im Nord, Schauspiel Stuttgart) sowie „Nonstop/Reset“ (Spielzeit 2017/18 im Theater Rampe/Rakete).

Beteiligte Künstler

Die achtköpfige „Cosmic America Radio Band“ vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg-Posaunist Uli Röser. Regelmäßig tritt die Band bei Gesprächskonzerten der Montagegruppe auf.

Alle Infos auf einen Blick

Termine: Montag, 23. bis Mittwoch, 25. September 2019
jeweils um 20.30 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)

Ort: Kings Club, Calwer Straße 21, S-Mitte

Wichtig: Kartenreservierungen nur über karten@ae-oe.de

Preis: €18,- / erm. €15,-

Mehr aus dem Web