Corona: Kraftpaule hilft der Stuttgarter Musikszene

Die Bühnen leer, die Taschen vieler lokaler Künstlerinnen und Künstler auch: Kraftpaule funktioniert seinen Craft-Beer-Tempel am Stöckach kurzerhand zur Streaming-Bühne für den guten Zweck um!

Stuttgart – Das Coronavirus betrifft uns alle. Auf die eine oder andere Art. Wir sitzen alle im selben Boot, wenn auch mit einem Meter fünfzig Abstand zwischen uns. Und so tragisch und verheerend das auch ist für Wirtschaft, Kultur und Privatleben: Es bringt die Menschen zusammen. Es bringt die Menschen dazu, Gutes zu tun. Natürlich auch im Kulturbereich. Das ist ja eh ein Sektor, den es gerne und oft besonders hart trifft, denn wer von seiner Kunst leben möchte, hat meist nicht gerade üppige Rücklagen. Und ist froh, wenn die Miete der nächsten drei Monate nicht zum Problem wird.

Kraftpaule hat da mal was vorbereitet

Doof nur, dass jetzt keinerlei Konzerte, Lesungen, Theateraufführungen oder sonst was stattfinden. Auf unbestimmte Zeit, vielleicht sogar bis in den Sommer hinein. Das ist für alle richtig, richtig mies. Doch es trifft, sagen wir, eine Band wie die Fantastischen Vier jetzt nicht so hart wie die sympathische kleine Rumpel-Combo, die sich mit Konzerten, Merchandise und Festivals gerade so über Wasser halten kann.

Kraftpaule streamt Live-Musik aus Stuttgart

Auftritt Kraftpaule. Die Craft-Beer-Zampanos vom Stöckach haben längst ihre Zapfhähne zugedreht, um ihren Beitrag gegen die Ausbreitung dieses verfluchten Virus zu leisten. Doch das reicht ihnen nicht: Weil die Kneipe jetzt ja leersteht, funktionieren Thorsten Schwämmle und sein Team die Bude einfach zur Location für Streaming-Konzerte um. Und das umschreiben sie so: „Lokale Bands oder Künstler*innen kommen zu uns in den Laden und spielen die nächsten zwei Wochen lang jeweils eine Stunde lang für das Publikum im Netz. Rock, Pop, Folk, Metal, Jazz, Blues, Country, Funk, Punk, Eurodance, wenn‘s nach uns geht auch ein Stand-Up-Act. Gibt eh zu wenig zu lachen.“

Songwriter, Comedians, Burlesque

Und jetzt kommt‘s: Die gesamte Aktion über, die derzeit auf rund zwei Wochen ausgelegt ist, kann man einen oder mehrere Künstler finanziell supporten. Mit fünf, zehn oder 15 Euro. Je nach Geldbeutel. Satte 70 Prozent davon fließen direkt in die Bandkasse, der Rest geht für Durchführung und Technik, Location und Nebenkosten drauf. Das kam bei Stuttgarter Künstlerinnen und Künstlern so verdammt gut an, dass das Programm schon vor offizieller Verkündung praktisch komplett war.

Den Anfang macht am kommenden Montag, den 23. März 2020, der Songwriter Florian Ostertag. Bereits bestätigt sind auch die wilden Booze Bombs am 25. März und Comedian Jakob Friedrich am 26. März. Singer/Songwriter Nasim tritt am 29. März, Burlesque-Queen Violetta Poison am 30. März auf. Noch sind wenige Slots vorhanden, wer auch dabei sein will, der möge sich unter livestreamaid@kraftpaule.de melden.

Der Kraftpaule weiß, was er tut

Natürlich ist auch den Bierfreunden von Kraftpaule bewusst, dass wir unsere sozialen Kontakte alle weitestgehend zurückfahren müssen. Deswegen wird sich außer den Künstlern zum Zeitpunkt der Auftritte praktisch niemand sonst im Kraftpaule aufhalten. „ Wir werden außerdem sehr spontan auf die Situation reagieren und Dates notfalls kurzfristig absagen oder umdisponieren“, sagt Organisatorin Franziska Glaser. „Wer möchte, kann seinen Auftritt auch zuhause filmen und über uns hochladen. Safety first. Dennoch denken wir, dass wir damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Stuttgarter Musikszene leisten können. Stellt euch doch nur mal vor, es ist Sommer, der Alltag kehrt wieder ein. Und es gibt die Hälfte der Bands nicht mehr.“ Nein danke, das wollen wir uns dann doch nicht vorstellen!

Mehr Infos: www.kraftpaule.de/livestreamaid

Mehr aus dem Web