Centseize: Taschen aus Stuttgart

„Geradlinig, zeitlos und stilvoll“, so beschreibt Anna Veit den Stil ihres Labels Centseize. Wir haben die Stuttgarter Designerin in ihrem Atelier besucht und mit ihr über nachhaltige Produktion und ihre Liebe zu Frankreich gesprochen.

Stuttgart – „Weniger ist mehr“ ist das Motto der Stuttgarter Designerin Anna Veit. Vor fünf Jahren machte sich die heute 35-Jährige mit einem eigenen Taschenlabel selbstständig. Seitdem prägen cleane Schnitte und schlichte Farben das Design ihrer Lederaccessoires.

Das Label trägt einen französischen Namen – cent seize steht auf Französisch für die Zahl 116 und war die Startnummer von Annas Bruder bei seinem erfolgreichsten Radrennen. Die Affinität zu Frankreich hat bei Anna ihre Wurzeln schon in der frühen Kindheit – nach ihrer Kindergartenzeit in Stuttgart lebte die Designerin mit ihrer Familie längere Zeit in Frankreich: „Dort habe ich die französische Sprache gelernt und mich in dieses Land verliebt.“

Nach dem Studium in Modedesign in Stuttgart ging es für Anna in die Welt des Fernsehens nach Köln. Nach einer weiteren Station bei einem deutschen Label zog die Designerin der Liebe wegen wieder nach Stuttgart und gründete 2013 ihr Label.

Ein Label war nie geplant

In ersten Kontakt mit Leder kam Anna aber bereits während ihres Studiums – ihre Eltern hatten eine Ziegenzucht und so hatte die damals angehende Designerin Zugang zu Rohstoffen, mit denen sie erste Arbeiten fertigen konnte: „Damals habe ich angefangen Lederjacken zu nähen, merkte dann aber mit der Zeit, dass Taschen dankbarer sind – diese kann man ein Leben lang tragen.“

Ein eigenes Label hat die Stuttgarterin eigentlich nie geplant: „Es hat sich einfach so ergeben. Früher war ich als Designerin bei großen Labels tätig, doch Design als Dienstleistung hat mich nicht glücklich gemacht.“

Die Taschen werden heute alle nachhaltig in Handarbeit hergestellt – je nach Modell braucht Anna zwischen zwei Stunden und zwei Tagen für eine Handtasche. Es läuft mittlerweile so gut, dass die Designerin mit der Produktion alleine nicht mehr nachkommt: „Ich habe einen Teil der Produktion abgegeben. Einzelne Produktionsschritte werden nun in einer kleinen Manufaktur für mich durchgeführt – dies hilft mir die Produktion etwas zu beschleunigen. Das Finish wird aber immer von mir in meinem Stuttgarter Atelier gemacht und so habe ich die Möglichkeit die Qualität unter Kontrolle zu haben.“

Bei der Herstellung werden nur sehr hochwertige Materialien verwendet – das zertifizierte, pflanzlich gegerbte Leder bezieht Anna bei einem Gerbereienverbund aus der Toskana: „ Dieses Leder ist nicht nur besser für die Umwelt, sondern auch für den Träger gesünder – es werden bei der Herstellung keine schädlichen Giftstoffe in die Umwelt freigesetzt und der Träger kommt durch das Leder nicht in Kontakt mit Stoffen, die Allergien auslösen könnten.“

Centseize legt Wert auf die Produktionsstätten

Nachhaltigkeit spielt für die Stuttgarter Designerin eine große Rolle. So legt Anna nicht nur großen Wert auf die Auswahl der Materialien oder der Produktionsstätten, sondern hat sich auch bewusst dafür entschieden nur eine Kollektion pro Jahr zu launchen. Zwischendurch werden kleine Specials geboten – aktuell sind in Kooperation mit einem Berliner Produzenten entstandene Sonnenbrillen erhältlich.

Durch eine Kombination aus traditionell hergestelltem Naturleder und hochwertigen metallischen Einsätzen sollen die Lederaccessoires von Centseize langlebig sein: „Ich möchte, dass man meine Taschen ein Leben lang tragen kann und ihre Veränderung miterlebt – deshalb sind meine Designs auch sehr klar und somit zeitlos.“

Die Taschen sind ein Spiegel meiner Persönlichkeit.

Es ist wohl keine Überraschung, dass die Designs leicht französisch angehaucht sind: „Die Französinnen schaffen es immer sich sehr schlicht zu kleiden, aber trotzdem einen Wow-Effekt zu erzielen. Wenn ich auch mal hier meine Kundinnen persönlich kennenlernen konnte, war ich sehr von ihrem Stil begeistert – dieser war immer schlicht, aber die Frauen wussten ganz genau was sie wollten. Das finde ich sehr faszinierend!“

Aber nicht nur Frankreich inspiriert die Stuttgarter Designerin: „Unser ganzes Leben ist eine Inspirationsquelle. Wir werden immer von unserer Umgebung geprägt, so hat auch Stuttgart einen Einfluss auf mich und meine Arbeiten.“ Wenn es Anna aber in der Stadt mal doch zu hektisch wird, fährt sie gerne in ihre zweite Heimat nach Südfrankreich: „In der ländlichen Gegend in Frankreich fühle ich mich am wohlsten – dort sind die Menschen sehr entspannt.“

In Stuttgart ist das Label Centseize im Kabinett (Calwerstr. 54), Box88 (Am Kochenhof 10) und online erhältlich.

Mehr aus dem Web

Hinterlasse eine Antwort