Bunter Beton: Ein neues Sommer-Festival für den Kessel

Wer sagt eigentlich, Beton und Konfetti gehen nicht zusammen? Auf dem Züblin-Parkhaus starten die Jungs vom Feierabendkollektiv jetzt ein alternatives Festival für die ganze Familie – und das mitten in der Innenstadt.

Stuttgart – Ein Festival der Liedermacher? Da denkt man schnell mal an schrullige Alt-Hippies mit verfilzter Frisur, Schrammelgitarre und politischen Weltverbesserungstexten. Dass die Musiker heute aber weit mehr zu bieten haben als dieses olle Klischee, wollen die Jungs vom Feierabendkollektiv gemeinsam mit der Rosenau jetzt unter Beweis stellen.

Züblin-Parkhaus goes Festival

Von Donnerstag bis Sonntag (11. bis 14. Juli) verwandeln sie das Deck des Züblin-Parkhauses mit ihrem „Bunter Beton Festival“ vier Tage lang in ein alternatives Festivalgelände und wirbeln dabei die Songwriter- und Liedermacherszene auf. Die Highlights: Schallplattenflohmarkt, Open-Air-Kino, Mixed-Sound-Jam und Musikacts aus ganz Deutschland.

Mit Künstlern wie AnnenMayKantereit oder Ed Sheeran sei das Konzept des Singer/Songwriters nämlich gerade wieder im Kommen, erklärt Stefan Kraft vom Feierabendkollektiv die Idee. „Sogar Cro oder Clueso sind im Grunde Liedermacher, die Texte und Musik selbst entwickeln.“

„Auf dem Festival haben wir ein paar musikalische Geheimtipps und Neuentdeckungen in petto“, verspricht Stefan weiter. Die Indie-Pop-Band Fortuna Ehrenfeld zum Beispiel ist eine von ihnen. „Als wir die Jungs gebucht haben, waren sie noch relativ unbekannt – jetzt gehen sie durch die Decke.“

Ähnlich fulminant soll auch der Auftritt der Liedermacherin Cäthe werden. Gemeinsam mit dem Berliner Chanson-Noir-Trio Mockemalör tritt sie am Freitag in der Leonhardskirche auf. „Die Kirche ist natürlich ein besonderer Ort. Wir wollten das Viertel in das Festival einbinden“, sagt Tobias Dellit vom Feierabendkollektiv.

Urbanes Setting für individuelle Sounds

Deshalb planen Stefan und Tobias auch abseits des Festivalgeländes einige Programmpunkte: In den umliegenden Kneipen zum Beispiel finden kleine Konzerte statt, in der Ebene 0 gibt es während der Festivaltage Mittagskonzerte und einen Kino-Abend. Auch Kids sollen sich nicht langweilen: Immer wieder spielen Kinderliedermacher auf dem Parkhausdeck, ein kleines Wasserspiel und Sonnensegel sorgen für Erfrischung.

Es ist das größte Festival, dass das Feierabendkollektiv gemeinsam mit der Rosenau bisher auf die Beine gestellt hat. Auf dem Killesberg veranstalten sie seit einiger Zeit das „Vive la Vie Festival“.  „Bunter Beton soll aber vor allem urban sein“, betont Tobias. „Wir wollen ein Festival mitten in Stuttgart machen“.

Wann: 11. bis 14. Juli

Wo: Züblin-Parkhaus, Lazarettstr. 5

Eintritt: frei (Ausnahme sind die Konzerte von Cäthe und Mockemalör und die Songwriterkonzerte auf dem Sonnendeck. Tickets bekommt ihr hier)

(Titelfoto: Unsplash/Maxime Bhm)

Mehr aus dem Web