Regionale Produkte im Kessel: das Stuttgarter Start-up Smark

Bei Smark im Stuttgarter Westen und am Hauptbahnhof gibt es rund um die Uhr regionale und nachhaltige Produkte zu kaufen. Wir haben Mitgründer Philipp Hoening gefragt, wie alles angefangen hat – und was die Zukunft bringen soll.

Stuttgart – Der große Holzpavillon ist kaum zu übersehen: Mitten in der Halle des Stuttgarter Hauptbahnhofs gibt es dort rund um die Uhr frische, nachhaltige und regionale Produkte zu kaufen. Hinter dem Konzept steht das junge Start-up Smark, das die Kesselkiste vor knapp drei Jahren ins Leben gerufen hat und seit vergangenem Jahr zusätzlich einen eigenen Laden betreibt – das Kessellädle in Stuttgart-West.

Vom Student zum Gründer

Smark, das sind Philipp Hoening und Maximilian Ittermann, die das Start-up frisch aus dem technisch orientierten Studium heraus gegründet haben. Die beiden entwickelten gemeinsam die Automatentechnologie, die bei der Kesselkiste am Bahnhof und im Kessellädle an der Haltestelle Schwab-/Bebelstraße genutzt wird. Zusammen mit Adnan Rebic und Thomas Franz Bauer, die zu dem Start-Up „StadtLandEi“ gehören, füllen sie das Sortiment in den Smark-Geräten mit regionalen, nachhaltigen und fairen Produkten.

Der Gedanke hinter dem Start-up ist klar: “Wir wollen Produkte fördern, die sonst nicht wettbewerbsfähig sind“, sagen die beiden Gründer. Am wichtigsten für Smark sei die Herkunft der Ware. “Wir sind relativ blauäugig an die Sache herangegangen und haben Bauernhöfe und Metzgereien abgeklappert. Unsere Lieblingsprodukte stammen daher eher von kleineren Erzeugern. Viele davon sind in der Nachbarschaft, also auch um Stuttgart herum. Da es nicht alle Produkte für den täglichen Bedarf in nächster Nähe gibt, beziehen wir auch manches von weiter weg – aber ausschließlich aus Baden-Württemberg und von Bio-Großhändlern aus der Bodensee-Region.“

Selbst ist das Team

Bis die von den Gründern entwickelte Technik richtig funktioniert hat, hat es eine Weile gedauert. “Die ersten eineinhalb Monate waren wir tatsächlich selber im Automaten und haben händisch die Produkte ausgegeben. Wir wissen deshalb ziemlich gut, wie sich so ein Automat fühlt“, sagt Philipp und lacht.

Die ersten Schritte in die richtige Richtung

“Als wir das Problem mit der Technik gelöst hatten, waren wir relativ überrascht, wie gut das ganze aufgenommen wurde. Das war der Moment, der uns zum Weiterarbeiten ermutigt hatte“, so Philipp.

Ein Jahr später wurde das Kessellädle eröffnet. Von Obst, Gemüse und Brotwaren umgeben, steht der zweite Automat jetzt an der Haltestelle Schwab-/Bebelstraße und kann rund um die Uhr besucht werden. Brot bezieht das Unternehmen von Brotfreunde Grau, Obst und Gemüse vom Stuttgarter Früchtle. Beide Läden sind direkt um die Ecke, bieten regionale und frische Produkte.

Regionale Produkte 24/7

Wie sieht die Zukunft von Smark aus? “Wir sind fleißig dabei unser Start-up größer werden zu lassen. Es ist ganz schön viel Arbeit als Lebensmittelhändler dran zu bleiben und gleichzeitig die entsprechende Technik zu entwickeln. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, uns vorerst auf die Automaten zu stürzen und diese weiterzuentwickeln und zu duplizieren.“

Mit dem Gedanken Smark deutschlandweit oder sogar darüber hinaus unterzubringen, wird ebenfalls gespielt. “Wir wollen auf jeden Fall den regionalen Gedanken voranbringen. Deshalb planen wir auch Automaten in anderen Städten Deutschlands oder vielleicht sogar in der Schweiz zu platzieren“, so Philipp.

(Fotos: Lichtgut/Max Kovalenko, Smark)

Smark - smarter Markt

KesselKiste: Arnulf-Klett-Platz 2, 70173 Stuttgart

KesselLädle: Bebelstraße 23, 70193 Stuttgart

hallo@smark.de

 

 

Mehr aus dem Web

15 Tipps fürs Wochenende in Stuttgart

Künstler im Wizemann, eine leise, und trotzdem laute Disko im Alten Schloss und Weinverliebte soweit das Auge reicht – wir haben wieder einige Tipps fürs Wochenende.

Stuttgart – Elektronische Musik im White Noise mit The Drifter, ein Dichterwettstreit im Komma und Swing tanzen im Weltcafe – das Wochenende steht mit vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen vor der Tür.

Elektro, Dichterei und Swing

Gute Musik und kühle Drinks gibt’s am Wochenende in ziemlich vielen Locations ind er Stadt. Eine Auswahl gefällig? Beginner Soundsystem in der Schräglage, Andreas Henneberg im Kowalski und The Drifter im White Noise.

Das Komma Esslingen veranstaltet am Samstag wieder ihren beliebten Poetry-Slam. Künstler aus ganz Deutschland tragen ihre Texte vor – am Ende entscheidet das Publikum wer gewinnt.

Das Weltcafé lädt an jedem ersten und dritten Sonntag des Monats alle Swing-Lover ein, für einen Moment die Mainstream-Musik im Radio zu vergessen und das Tanzbein zu schwingen, wenn es heißt: Die 20er Jahre sind zurück!

(Foto: Dylan Nolte/Unsplash)

Mehr aus dem Web

12 Tipps fürs Wochenende in Stuttgart

Backstreet Boys in der Schräglage, eine Vernissage in der Galerie Kernweine und die Ottencrew im Suessholz – Stadtkind empfiehlt die besten Veranstaltungen fürs Wochenende.

Stuttgart – Am Wochenende ist im Kessel wieder einiges los. Kunstfreunde finden im Kunstbezirk und in der Galerie Kernweine neue Inspiration, für Zeitreisen sorgt eine Party ind er Schräglage und eine Swingparty von Happy Feet. Neu einkleiden für all die veien Termine kann man sich dank Mädchenflohmarkt auch noch.

Kunst, Kultur und Kleiderchaos

Gleich zwei Kunstausstellungen können dieses Wochenende besucht werden. “Things falling apart“ im Kunstbezirk und “Die Freiheit des Tuches auf deiner Haut“ in der Galerie Kernweine.

Gerade aus Charleston (USA) angereist, bescheren uns die Jungs von The Artisanals am Samstag einen folkig-rockigen Abend im Café Galao. Mit einem Feierabendbier lässt sich das Wochenende so in vollen Zügen genießen.

Wer gerne stöbert, wird sicher beim Mädchenflohmarkt fündig. Neben etlichen Ständen gibt es den ganzen Tag lang Musik, Gewinnspiele und vieles mehr zu entdecken.

(Foto: Unsplash/Jazmin Quaynor)

Mehr aus dem Web

Autarkia – die Messe für nachhaltiges Leben kommt nach Stuttgart

Am 23. und 24. Februar kommt die Green World Tour zum zweiten Mal nach Stuttgart. Zwei Tage, die der Vielfalt von Nachhaltigkeit und Autarkie gewidmet sind.

Stuttgart – Immer mehr Menschen setzen auf ein nachhaltigeres Leben. Weniger Plastik, bewusstere Ernährung und einen Lebensstil, der nicht auf Kosten anderer geht. Im Februar kommt eine Messe nach Stuttgart, die sich genau diesen Themen widmet: die Autarkia. In den Hallen der Kulturhaus Arena Wangen geben die knapp 120 Aussteller Einblick in die verschiedenen Bereiche der Nachhaltigkeit. Neben leckerem Essen, E-Autos und E-Motorrädern gibt es Infos über viele Studien- und Berufsangebote und sogar ein Tiny House, das man sich aus nächster Nähe anschauen kann.

Die Vielfalt der Nachhaltigkeit auf einer Messe

Ob vegane Produkte, Studien- und Jobangebote oder E-Mobility – bei der Green World Tour wird der Fokus nicht nur auf einen, sondern auf zahlreiche Themenbereiche gelegt. Experten aus jeder Rubrik warten darauf, Fragen zum Thema Nachhaltigkeit zu beantworten.

E-Mobility ist das Thema der Stunde. Soll auf Elektro umgestiegen werden? Wie fährt es sich? Ist es praktisch und kostengünstig? Fragen über Fragen, auf die bei der Green World Tour Antworten gefunden werden sollen. In der “Erlebniswelt E-Mobilität“ können Motorräder, Autos und viele andere Fahrzeuge getestet, angefasst und sogar Probe gefahren werden.

Tiny Living auf 23 qm

Immer mehr Leute entscheiden sich für ein bewussteres und minimalistisches Leben. Deshalb werden immer mehr Tiny Häuser in Deutschland gebaut, um ein Wohnen auf kleinem Raum zu ermöglichen. Das Tiny House Oskar von der Firma Wohnwagon wird an diesem Wochenende für zwei Tage für alle Besucher offen stehen. Vielleicht die Zeit über ein Eigenheim auf vier Rädern nachzudenken?

Natur und fair produziert

Wer sich für naturbasierte Kosmetik oder für fair produzierte Mode interessiert und plant seinen Schrank auszumisten oder durch nachhaltigere Dinge zu ersetzen, der wird hier das ein oder andere für sich entdecken. Neben etlichen Ständen können die Produkte vor Ort ausprobiert oder gekauft werden.

Runde 2 für die Messe in Stuttgart

Auf rund 3.500 qm Fläche werden an diesem Wochenende aber nicht nur Aussteller ihre Produkte vorstellen. Vorträge, weitere Erlebnisbereiche und sogar ein Kreativprogramm für Kinder und Jugendliche erwarten die Besucher am Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Tickets für die Messe können entweder hier für 6 Euro, oder an der Tageskasse für 8 euro gekauft werden. Ermäßigungen und Familientickets gibt es ebenfalls im Angebot. Mehr Informationen gibt es auf Facebook, Instagram, oder auf der Green World Tour Website.

Fotos: Autarkia/Facebook

Mehr aus dem Web

Die besten Tipps für einen Ausflug nach Bad Cannstatt

Stuttgart hat mehr zu bieten als Mitte, Süd, Nord, West und Ost. Im Hoodcheck zeigen wir euch die schönsten Ecken abseits der üblichen Pfade. Diesmal: Bad Cannstatt.

Stuttgart – Bad Cannstatt: der älteste Stadtbezirk Stuttgarts – und für mich wohl der schönste. In Cannstatt geboren und aufgewachsen schwärme ich bis heute von meiner alten Hood. Neckar und Mineralquellen, soweit das Auge reicht. Jede Menge tolle Veranstaltungen, und ja, der VfB Stuttgart und wie jedes Jahr natürlich auch unsere Hass-Liebe: der Rummel auf dem Wasen. Wer (jetzt noch) glaubt, hier wäre nichts los, der täuscht sich gewaltig! Es folgt der Hoodcheck.

Essen und Trinken

Ich laufe immer wieder gerne durch die Gassen Bad Cannstatts und entdecke ständig Neues in der Stadt. Wenn es früher noch sehr ruhig um die Kannenstadt war, ist sie heute aufregender Treffpunkt verschiedenster Kulturen. Passend dazu habe ich drei meiner liebsten Orte herausgesucht, die in der Kategorie Essen und Trinken so einiges zu bieten haben.

Zu diesen gehören das Mon petit Cafe, das 87 Barbeque & Bar und der Asia Wok Imbiss.

Das Mon Petit Cafe vebirgt sich schon seit 2013 in der Altstadt. In der Küblergasse, nahe dem Marktplatz liegt es ein wenig versteckt. Durch eine große Glasfassade ist das Cafe auf keinen Fall zu übersehen. Schöne Backsteinwände zieren den Innenbereich. Wandregale, die mit mehr als hundert verschiedenen Craft-Beer Sorten und allerlei Gin-Flaschen befüllt sind, lassen den Raum noch viel größer wirken und die Freude auf ein kühles Feierabendbier steigen. Das Café eignet sich aber zu jeder erdenklichen Tageszeit – ob zum Frühstück mit einem leckeren Sandwich, oder zum Feierabend mit Gin und Snacks.

Mon Petit Cafe: Küblergasse 3, Öffnungszeiten: Montag – Freitag 11 – 23 Uhr, Samstag 10 – 1 Uhr, Sonntag 10 – 21 Uhr

Durch den industriellen Stil hebt sich das 87 Barbeque & Bar von von anderen Restaurants und Bars ab. Hier stehen Fleisch vom Grill, Burger und Salate auf der Speisekarte. Getränke gibt es hier auch zahlreich – von Craftbeer, Gin und Wein über eine große Auswahl an Heiß- und alkoholfreien Getränken.

87 Barbeque & Bar: König-Karl-Straße 87, Öffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag 17.30 – 0 Uhr, Freitag und Samstag 17.30 – 1 Uhr

Der Asia Wok Imbiss ist ein etwas kleinerer, aber deswegen nicht weniger attraktiver Imbiss mit asiatischer Küche. Wer in der Mittagspause schnell etwas leckeres essen will, sollte sich unbedingt mal die Speisekarte anschauen. Von Thai-Curry bis hin zu gebratenen Nudeln findet jeder etwas.

Asia Wok Imbiss: Marktstraße 61, Öffnungszeiten: Montag – Samstag 11 – 23 Uhr

Sehenswertes

Ok, wenn es ums Feiern geht, kann Cannstatt mit dem Kessel nicht mithalten. Aber, wenn es um Events geht, spielt der Bezirk am Neckar ohne Probleme mit.

Was in dieser Aufzählung natürlich als erstes erwähnt werden muss: Das Frühlingsfest und das Volksfest. Es ist unser kleines (großes) Oktoberfest und spaltet die Geister im Kessel. Klar ist: Trinklustige und Achterbahnfahrer aus aller Welt versammeln sich zu dieser Zeit in etlichen Zelten und Fahrgeschäften für eine feucht-fröhliche Zeit.

Next on the list sind die allseits bekannte Porsche Arena und die Hans-Martin-Schleyer-Halle.

Für Blut, Schweiß und Tränen ist die Mercedes-Benz Arena zuständig. Olé Olé VfB – wir geben die Hoffung nicht auf.

Wer sich das Spiel des VfBs schön trinken möchte, kann das in Cannstatt durchaus auch stilvoll tun. Denn hier ist Rilling Sekt Zuhause. Wer abends gerne mal vor dem Essen an einem Sektglässchen nippt, der sollte diesen hier unbedingt probieren. Infos zu Führungen und anderen Veranstaltungen >>>

Und zu guter Letzt – der Neckar. Zwar wissen alle Stuttgarter, dass der Neckar wohl nicht unbedingt durch Sauberkeit glänzt (trotz etlicher Angler!), aber das hindert uns trotzdem nicht daran, am Sonntag entlang des Flusses spazieren zu gehen. Bei Sonne und schönem Wetter kann man den Frühling schon erahnen.

Natur und Erholung

Um nach einer langen Arbeitswoche etwas Abwechslung und Entspannung zu bekommen, muss es nicht gleich in die Stadt gehen. In Cannstatt gibt es auch die ein oder andere Anlaufstelle, wenn es darum geht abzuschalten.

Das Leuze gibt es hier schon seit einer Ewigkeit. Mit seinen Heil- und Mineralquellen, sowie Sport- und Spielplätzen, Saunabar und Restaurant kann man es sich gut gehen lassen.

Das Leuze: Am Leuzebad 2a, Öffnungszeiten: Montag und Dienstag 8 – 21 Uhr, Mittwoch – Freitag 8 – 23 Uhr, Samstag 7 – 23 Uhr, Sonntag 7 – 21 Uhr

Wer ein wenig nach draußen möchte, ob mit Familie oder Freunden, der sollte unbedingt der Wilhelma, dem zoologisch botanischen Garten einen Besuch abstatten. Auf knapp 30 Hektar zeigt sie mehr als elftausend verschiedene Tiere aus aller Welt. Ob Löwen, Affen, Erdmännchen oder Pinguine, hier gibt es fast jedes Tier zu sehen.

Wilhelma: Wilhelma 13, Öffnungszeiten: Montag – Sonntag 8.15 – 16 Uhr

Der Kurpark bestehend aus Mineralquelle und Park bietet für einen kurzen Spaziergang alles, was man braucht. Für einen etwas längeren Ausflug bietet sich der Neckarweg parallel zum Leuze an. Sehr flach und nah am Neckar führt der Weg bis nach Esslingen – perfekt zum Spazieren oder Radfahren.

Kunst und Geschichte

In Cannstatt gibt es zahlreiche Kunstwerke im Stadtbild zu entdecken. Wer genau hinsieht, findet viele Stellen, die mit kreativer Arbeit geschmückt sind.

Der Klassiker ist natürlich die Hall of Fame: die Unterführung direkt an der Mercedesstraße. Hier dürfen sich Künstler aus ganz Stuttgart und Region verewigen. Von dort aus führt ein hübscher Weg am Neckar entlang, über eine schöne Brücke (toller Ausblick) zum Leuze auf der anderen Seite. Tipp: Besonders schön am Abend, wenn die Sonne untergeht. Auf der anderen Seite erwartet einen dann ein Schmuckstück von Streetartist Jeroo.

Schöne Verzierungen weist auch die Altstadt von Bad Cannstatt auf. Wer beim Laufen mal nach unten schaut, entdeckt in der Küblergasse eine Fußspurenroute. Eine Statue und einige alte Stadtmauerreste bringen den historischen Teil der Stadt ein wenig zum Vorschein. Die Figur zeigt Thaddäus Troll, der mit einer Ente auf einem Platz sitzt. 1914 in Cannstatt geboren, wurde der Schriftsteller und Journalist hier verewigt.

Facts über Cannstatt

Bad Cannstatt – mit seinen 18 Stadtteilen – ist es der größte und älteste Stadtbezirk Stuttgarts.

Einwohnerzahl: 68.000 (Stand 2007)

Sehenswertes: Wilhelma, 19 Mineralquellen, Cannstatter Wasen, Mercedes Benz Arena, Porsche Arena/Hans-Martin-Schleyer Halle, Theaterschiff (und und und …)

Bezirksvorsteher: Bernd-Marcel Löffler (seit 15. April 2014)

Das Wappen ist eine Kanne auf einem roten Hintergrund; das “Bad“ bekam Cannstatt durch die vielen Mineralquellen verliehen.

Hinkommen: Vom Hauptbahnhof mit den S-Bahn-Linien S1 bis S3, Bus X1, von Rathaus oder Marienplatz U1 oder U14 (bis Rosensteinbrücke, Wilhelmsplatz, Mineralbäder), Botnang U2, Hedelfingen U13

Bad Cannstatt

Berlin kann jeder. Stuttgart muss man wollen!

 

Mehr aus dem Web

Wochenend-
tipps für Stuttgart

Die Zukunft des Kessels im Stadtpalais, endlich wieder Bier im Stuttgarter Osten und eine neue alte Bar in der Stadtmitte – wir haben wieder Tipps fürs Wochenende für euch.

Stuttgart – Der zweite Monat des Jahres beginnt mit einer menge Veranstaltungen. Im Westen lockt Livemusik von Noah Kwaku, im Osten macht der Kraftpaule seine neue Location auf und im Zentrum gibt’s ein Wiedersehen mit einer altbekannten Bar – unter neuen Betreibern.

Techno, Bier und Aktivismus

Das Kraftpaule Opening Weekend steht vor der Tür! Dieses Wochenende werden die neuen vier Wände an der Neckarstraße eingeweiht und ihr könnt kräftig mitfeiern. Neben Weißwurst und Bier wird es in entspannter Atmosphäre Musik und Unterhaltung geben.

Auch die Critical Mass geht in eine neue Runde. Für alle, die ein fahrradgerechtes Stuttgart haben wollen, heißt es am Freitag – kräftig in die Pedale treten.

Wer den Sonntag ruhig angehen möchte, kann im Komma Esslingen vorbeischauen. Hier können alle Platten-, CD- und MP3-Liebhaber ihre Lieblingsalben teilen und Inspirationen sammeln. Eine warme Suppe und kühle Getränke gibt es oben drauf.

Titelbild: Unsplash/Julian Lozano

Mehr aus dem Web

10 Tipps fürs Wochenende in Stuttgart

Endlich Freitag! Partys, Lesungen, Kleidertauschpartys: Wir helfen wie immer gerne bei der Planung eures Wochenendes.

Stuttgart – Ihr wollt tanzen, tauschen oder sogar selbst auf der Bühne stehen? An diesem Wochenende hält das Veranstaltungsprogramm der Stadt für jeden das passende Event bereit.

Tauschen, Tanzen, Diskutieren

Im Freund & Kupferstecher wird am Freitag wie gewohnt ins Wochenende getanzt. Zusammen mit Zeitverschiebung, Alemao und Sven Dohse und einer guten Portion Techno und House.

Zu viel Kleidung im Schrank, zu viel Marie Kondo geschaut und du weißt nicht wohin mit all dem aussortierten Zeug? Bei der Kleidertauschparty im Club Zentral könnt ihr Kleidungsstücke abgeben und das ein oder andere neue Stück (das total viel Freude bereitet!) mit nach Hause nehmen.

Wer gerne diskutiert und bei den aktuellsten Themen mitreden möchte, ist bei der Veranstaltungsreihe “Einmischen“ genau richtig! Hier organisieren mehrere Theater in Stuttgart eine Diskussionsrunde für junge Menschen. Dieses Mal mit dem Thema Nachhaltigkeit.

(Foto: Unsplash/Jason Leung)

Mehr aus dem Web

Tipps fürs Wochenende in Stuttgart

Zeitverschiebung im Holzapfel, Fantasy Filmfest, die Ottencrew im Süßholz – am Wochenende ist wieder einiges los. Wir haben die besten Veranstaltungen für euch zusammengefasst.

Stuttgart – Das Wochenende naht und es ist wieder für jeden etwas geboten: Neben Cleanup-Aktionen am Eugensplatz, Fantasy Filmfest oder dem Soviet Sunday gibt es jede Menge Veranstaltungen, die zum Tanzen animieren.

Partys, Poesie und Kehrwoche

Die nächste Cleanup-Aktion steht an. Dieses Mal wird der Eugensplatz in eine müllfreie Zone verwandelt. Freiwillige Helfer sind jederzeit willkommen.

Wer ein Faible für Fantasy hat, der wird sich dieses Wochenende über das Fantasy Film Festival freuen können. In den Innenstadtkinos werden am Samstag und Sonntag ohne Unterbrechung Horror, Action und Thriller gezeigt. Ein paar Filme werden auch ihre Premiere in Deutschland feiern, also nicht verpassen!

Noch keine Pläne für Sonntag? Dann schaut im Stadtpalais vorbei. Dort wird der Abend mit dem ersten Soviet Sunday gefeiert. Neben Comedy erwartet euch Poesie, leckeres Essen und Trinken in gemütlicher Atmosphäre.

Mehr aus dem Web