Ab 1. November zu: Café DA verabschiedet sich in längere Winterpause

Jetzt geht es Schlag auf Schlag, das nächste Café zieht seine Konseqenzen aus der Corona-Krise und hat sich für eine längere Winterpause entschieden: Das Café DA schließt ab 1. November. Das sagt Inhaberin Daniela Emrich dazu.

Stuttgart – „Wir schließen ab 1. November 2020 den Cafébetrieb für eine längere Pause im Winter“, ließ das Café DA vor zwei Tagen über Social Media verlauten. Bääämmm. Der nächste Coffee-Spot nach dem Holzapfel und Jung & Sexy zieht aus Corona seine Konsequenzen und damit auch einen (thank god nur vorübergehenden!) Schlussstrich. Die Lage ist ernst. Aber man wolle eben auf Nummer sicher gehen. „Ein enger Gastraum mit begrenzten Lüftungsmöglichkeiten und – bei gutem Besuch – recht hohem Lärmpegel ist in Corona-Zeiten keine sichere Umgebung für die Kunden, uns als Betreiber und unser Team“, heißt es weiter im Statement von vergangenem Montag. Ein Verzicht auf den Betrieb im Innenraum sei deshalb die einzige verantwortungsvolle Lösung.

Das To-go-Fenster – ein Kraftakt

Noch im Frühjahr waren alle guter Dinge. Klar, Corona war ein Schock. Doch schnell wurden kreative Lösungen gefunden und Alternativen ausprobiert. Viele Cafés stellten auf den To-go-Betrieb um, zunächst schien alles machbar. Mit der Malaktion von Künstlerin Dijana Hammans kam ein bisschen Farbe ins Spiel – Gute-Laune-Sprüche zierten die Café-DA-Fenster und wir alle schrieben uns „Support your Locals“ auf die Fahnen.

Foto: Tanja Simoncev
Foto: Tanja Simoncev

Dies funktionierte den Sommer über ganz gut, bestätigt uns auch Daniela Emrich. „Wir hatten durch den Außenbetrieb und das Bestellfenster die Möglichkeit, ohne direkte Kunden-Kontakte ein schönes Café-Erlebnis unter Kastanien zu schaffen, das gut angenommen wurde.“

Die Entscheidung für eine Winterpause sei der Café-Chefin deshalb auch nicht leicht gefallen. „Im Zentrum stand, dass unsere Gäste und wir im Café sicher und gesund sein sollen. Wir haben mit Experten gesprochen und viel gelesen. Unser Gastraum ist leider sehr eng und es wird schnell voll. Außerdem gibt es regen Betrieb zwischen Bar, Kuchentheke, Toiletten, usw. Sowohl ein Konzept mit ausreichend Abstand als auch regelmäßiges Lüften sind da sehr schwer umsetzbar, wenn es draußen kalt wird.“

Klar, wurde zunächst über alternative Lösungen nachgedacht. Die Variante, dass Daniela als One-Woman-Show das To-go-Fenster betreibe, sei zwar denkbar gewesen, aber bei gleichzeitig vorhandenen Alternativen mit Innenraum noch unwirtschaftlicher als im Frühjahr. „Außerdem war das für mich damals eine wahnsinnige Kraftanstrengung.“

Mit ihrer Entscheidung ist Daniela Emrich den heutigen Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten zuvor gekommen. Bund und Länder wollen zur Eindämmung der Corona-Pandemie Gastronomiebetriebe vom 2. November für den restlichen Monat schließen.

Café DA: Pläne für den Neustart schmieden

Für uns war die Winterpause deshalb einfach die bessere Lösung – nicht zuletzt, weil wir so die Kontrolle behalten und nicht von neuen Vorschriften kalt erwischt werden.

Bestellungen von ganzen, halben Kuchen, Torten oder Quiche sind weiter unter info@cafeda.de und  nach Absprache möglich.

Wann und mit welchem Modell das Café DA wiedereröffnen wird, ist von der Entwicklung der Corona-Situation abhängig. Spätestens aber, sobald die Außensaison 2021 startet.

Aufgepasst! Wenn ihr Ideen habt, für einen Café-DA-Betrieb im Innenraum bei unveränderter Corona-Lage, für Aktionen im Außenbereich oder andere innovative Visionen für euer Lieblingscafé, schickt eine Mail an: info@cafeda.de. Daniela betont: „Wir werden die Winterpause nutzen, um alle Alternativen zu prüfen. Wir freuen uns über eure Ideen!“

Jetzt gilt: Schaut nochmal im Außenbereich oder am To-go-Fenster vorbei. Das Café DA freut sich darauf, die letzten warmen Tage im Herbst mit euch gemeinsam zu genießen! 

Mehr aus dem Web