10 Typen, die du im Museum triffst

Museen, Galerien und Events. In Stuttgart findet man über die ganze Stadt verteilt coole Spots für Kunstinteressierte. Wir waren für euch im Museum unterwegs und stellen euch 10 Typen vor, die man dort trifft.

Stuttgart – Dass Stuttgart in Sachen Kunst und Kultur deutschlandweit ganz weit vorne mit dabei ist, dürfte jedem bekannt sein. Von der kleinen Galerie bis hin zum großen Museum – im Kessel findet sich für jeden Kunstgeschmack die passende Location. Und nicht nur die Staatsgalerie meldete Anfang des Jahres – Banksy sei Dank – einen Besucherrekord, auch die anderen Kunstspots im und um den Kessel sind beliebte Ausflugsziele für Touristen und kunstinteressierte Stuttgarter. Wir präsentieren euch 10 Typen, die man in (fast) jedem Museum trifft.

Typen, die du im Museum triffst

Ob Touris, Studenten oder intellektuelle Kunstliebhaber – diesen Leuten begegnet man im Museum immer wieder:

Die Instagram-Models

Sie gehen vor allem wegen der Bilder ins Museum. Also den Bildern von sich selbst für ihren Instagram-Feed. Sorry, du Model…

Die Lauten

„Der Schrei“ ist nicht nur ein weltberühmtes Bild von Edvard Munch, nein, auch bei so manchen Museumsbesuchern steht das mit dem Schreien ganz groß auf dem Programm. Chrischdiane, wo bisch duuuu?

Die Gelangweilten

Wurden von irgendwem ins Museum mitgeschleppt, können mit „diesem Kunstzeugs“ aber leider gar nix anfangen. Demnach sitzen sie meist irgendwo in einer Ecke und schauen gelangweilt auf ihr Handy…

Die Kunststudenten

Sitzen mit ihrem Notizblock stundenlang vor einem Bild und fertigen hoch konzentriert Skizzen an. Bitte net stören, gell!

Die Museumswärter

Auf den ersten Blick stehen sie nur regungslos da. Aber sollte man einem Kunstwerk mal zu nahe kommen, sind sie sofort an Ort und Stelle. Can’t touch this!

Die Intellektuellen

Für manche ist das Bild einfach nur gelb – andere sehen darin eine wesentlich tiefere Bedeutung. Man muss das Kunstwerk einfach auf sich wirken lassen, gell?!

Die Schnellen

Egal, wie groß das Museum auch ist – sie sind innerhalb einer halben Stunde einmal komplett durchgerannt.

Die Kunst-Genießer

Sie verbringen den ganzen Tag im Museum, lesen jede Informationstafel ganz genau und verweilen stundenlang vor den Kunstwerken.

Die Touristen

Kommen meist in großen Gruppen angereist, sind super laut und bewegen sich als Schwarm durchs komplette Museum.

Die Schwaben

Eintritt zahlen? Awa! Egal, wo auf der Welt man ist – die Schwaben wissen ganz genau, in welchem Museum wann Free Entry gilt.

Foto: Unsplash/ Gilber Franco

Mehr aus dem Web