Unterwegs mit DB Regio: 10 Tipps für eine Auszeit im Schwarzwald

Raus aus dem Kessel, rein in den Schwarzwald. Und das nicht irgendwie, sondern mit der Bahn. Schnell, günstig und vor allem umweltschonend – DB Regio macht’s möglich und bringt euch zu Ausflugszielen, die Bock auf Bleiben machen. Bad Wildbad, der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad und mehr – alle Tipps findet ihr in unserer Black-Forest-List!

Mit DB Regio in den Schwarzwald

Aber nicht erst vor Ort heißt es: tief durchatmen und abschalten. Nein, auch schon auf dem Weg ins Naherholungsgebiet kann man die Augen schließen, sich einen Podcast aus dem Kessel zu Gemüte führen und runterkommen – Dank DB Regio und W-Lan an Board.

Wer Lust bekommen hat, der tut gut dran, sich schnellstmöglich an die Planungsphase zu machen. Denn nicht erst seit gestern ist der Schwarzwald das optimale Ausflugsziel.

Spannende Outdoor-Aktivitäten als Kirsche auf der (Schwarzwälderkirsch-)Torte

Was erwartet euch im Schwarzwald? In erster Linie jede Menge Natur und Outdoor-Aktivitäten wie der Baumwipfelpfad, insbesondere die Wildline und die schönen Schwarzwälder Seen. Aber auch ein tolles Angebot an Thermen, hübschen Cafés, die Schwarzwälder Kirschtorte servieren (ein Muss!), und Schlemmer-Ausflüge ins Elsass versprechen Indoor-Spaß der besonders leckeren Art.

Checkt am besten vor eurem Ausflug alle aktuellen Corona-Bestimmungen der Orte, die ihr besuchen möchtet. Ansonsten: Viel Spaß!

Bad Wildbad – vom Baumwipfelpfad, über die Wildline, bis hin zum Kurpark

Foto: Baumwipfelpfad/Facebook

Ein Klassiker im Schwarzwald: Der Baumwipfelpfad in Bad Wildbad vereint Wanderlust mit einer atemberaubenden Aussicht. Er schlängelt sich insgesamt über einen Kilometer lang durch die Tannen, Fichten und Buchen des Nordschwarzwalds. Wer mehr Adrenalin braucht, der ist bei der Wildline-Hänge-Brücke noch besser aufgehoben. Diese spannt sich auf einer Höhe von 60 Metern, 400 Meter über die Baumwipfel und bietet damit einen tiefen Ausblick hinunter ins Enztal und nach Bad Wildbad. Das familienfreundliche Ziel ist unmittelbar an den Bad Wildbader Märchenpfad angebunden. Der Clou: Als einzige Hängebrücke dieser Art in Europa ist sie in Bogenform nach oben gebaut. Abenteuerlustige Besucher finden hier optimale Voraussetzungen für einen wilden und erlebnisreichen Ausflug. Good to know: Hier hat man besser keine Höhenangst…

Auch schön: Die Kurparkanlage in Bad Wildbad. (Ja, nicht nur Bad Cannstatt kann Kurpark!) Sie zählt zu einem der schönsten, naturbelassenen (Kur-)Parks in Deutschland. Gäste finden hier neben Natur, Spazierwege, Tennisplätze, einen Radweg sowie Nordic-Walking-Strecken. Für Kinder gibt es den Abenteuerspielplatz Räuberberg sowie den Matsch- und Barfußpark. Weitere Sehenswürdigkeiten: der Rosengarten, der Schwanensee, die Englische Kirche und der maurische Pavillon.

Anreise: Wir haben in unserer Reiseauskunft Bad Wildbad, Uhlandplatz sowie die Fahrt mit Nahverkehrszügen bereits voreingestellt, so erhaltet ihr gleich alle Verbindungen, mit denen ihr das Baden-Württemberg-Ticket nutzen könnt. Here we go >>>

Mit dem Nahverkehr geht’s über Karlsruhe oder Stuttgart bis Pforzheim und weiter mit der Stadtbahnlinie S6, der Enztalbahn, bis Bad Wildbad. Die Haltestelle Uhlandplatz (Sommerbergbahn) ist in direkter Nähe zur Bergbahn-Talstation. Von hier aus könnt ihr direkt mit der Sommerbergbahn hoch zum Baumwipfelpfad fahren. Inhaber von Enztal-Gästekarten, KVV/VPE-Fahrscheinen, Baden-Württemberg- oder Metropol-Tickets erhalten vergünstigte Sommerbergbahn-Tickets. Mehr Infos gibt’s hier >>>

Den Kurpark erreichen Sie, wenn Sie mit der S6 bis zu deren Endhaltestelle Bad Wildbad Kurpark durchfahren.

Wellness im Palais Thermal

Foto: Palais Thermal

Das Palais Thermal ist ein Bad im arabisch-maurischen Stil, das man sich für einen Ausflug in den Schwarzwald unbedingt vormerken sollte! Es befindet sich genauso wie die Wildline und der Kurpark in schönen Bad Wildbad und das Beste: Es hatte wieder geöffnet. Neben einer großen Sauna-Landschaft bietet das Palais Thermal Wellness-Behandlungen und ist vor allem aufgrund der Architektur ein echter Hingucker. Wie in einem Badetempel fühlt man sich im großen Bewegungsbad, wenn die antike Statue der Venus besonnen auf einen hinunterblickt. Unter Corona-Bestimmungen ist das Thermal-Bad zu folgenden Zeiten geöffnet:

Dienstag: Ruhetag, komplett geschlossen
Mittwoch bis Montag: 13 – 21 Uhr
Wochenende, Feiertag: 11 – 21 Uhr

Alles ist in Betrieb außer: Dampfbad, Trinkbrunnen, Eisbrunnen, Biosauna, Aufgüsse sind nicht erlaubt. Mehr Infos gibt’s hier >>>

Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad

Foto: Schwarzwaldbahn/Facebook

Der in seiner Art in Deutschland einmalige Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad gibt Wanderern und Spaziergängern auf einer Panoramatour entlang der Bahnstrecke Einblicke in die Geschichte des Baus und den laufenden Betrieb der Schwarzwaldbahn zwischen Hornberg, Triberg und St. Georgen.

Unterwegs erfahren Kinder, Jugendliche und Familien an verschiedene Stationen, die sich mit den Themenschwerpunkten der Schwarzwaldbahn beschäftigen, welche Anstrengungen es bedeutet hat, die Bahnlinie durch den harten Granit zu bohren. Anekdoten und Erzählungen berichten vom Leben entlang der Bahnlinie und öffnen den Blick hinter die Kulissen. Durch authentisches Inventar ist der Weg auch für Eisenbahnfreunde ein Erlebnis. Ein besonderer Höhepunkt des Pfades ist die kühn an den Hang gebaute Aussichtkanzel mit dem Vierbahnenblick. Von hier aus kann man denselben Zug vier Mal auf seinem Weg über die Schwarzwaldbahn entdecken.

Der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad gliedert sich in zwei Touren, die auch direkt miteinander verbunden werden können. Anfangs- und Endpunkt ist jeweils der Bahnhof Triberg. Darüber hinaus können die Pfade auch über die Wanderwege von Hausach, Hornberg und St. Georgen erreicht werden. Im Bahnhof Triberg findet sich neben einem kleinen Museum zur Geschichte der Schwarzwaldbahn auch ein Backshop mit Stehcafé der Bäckerei Arnbruster, wo Wanderer sich stärken können.

Ein außergewöhnliches Ausflugsziel für Schulklassen, Wanderer und Eisenbahnfreunde!

Alle Infos auf einen Blick:

  • 16 interaktive Erlebnisstationen und attraktive Kunstobjekte zur Bahntechnik veranschaulichen die ereignisreiche Baugeschichte und den laufenden Betrieb der Schwarzwaldbahn
  • Zwei faszinierende Panoramatouren zwischen Hausach und St. Georgen – direkt ab Bahnhof Triberg
  • Höhepunkt: die spektakuläre Aussichtsplattform zum grandiosen Vierbahnenblick

Anreise: Der Schwarzwaldbahn-Erlebnispfad gliedert sich in zwei Touren, die auch direkt miteinander verbunden werden können. Anfangs- und Endpunkt ist jeweils der Bahnhof Triberg, welchen Sie umsteigefrei von Karlsruhe und Konstanz mit den Zügen der Schwarzwaldbahn erreichen können.

Todtnau und seine Sommer-Rodelbahn

Die Gemeinde Todtnau sieht mit ihren Fähnlein und ihrer malerischen Kirche aus, wie man sich das typische Schwarzwald-Städtchen vorstellt. Doch wer hier herkommt, der sollte vor allem eines mitbringen: Lust auf Action! Denn genau hier findet sich eine der unzähligen Sommerrodelbahnen des Schwarzwaldes. Die Hasenhorn-Bahn hat täglich von 10 bis 16.30 Uhr geöffnet. Zur Sicherheit kann man sich unter der Nummer +497671508 informieren.

Frühstücken gehen in Freiburg

Wer in den kleinen Käffchen des Schwarzwaldes eine Wohnung oder ein Airbnb gefunden hat, der steht vor einem kleinen Problem: So easy wie im Kessel finden sich die Frühstücks-Spots hier nicht. Dafür fährt man am Wochenende einfach einen Tag in die Schwarzwaldmetropole Freiburg. Das lohnt sich aber: Im Pausenraum bekommt ihr zum Beispiel veganes Rührei und leckere vegane Quiche, in der Küchenschelle gibt es leckere Waffeln, Eggs Benedict oder vegane indische Pfannkuchen. Danach ist noch Zeit für eine gemütliche Bummelpartie entlang der Freiburger Bächle. Mehr folgt bald in einem separaten Hoodcheck!

Wunderschöne Natur im Monbachtal

Foto: Unsplash/ Kelly Sikkema

Natürlich nur eine von vielen Wanderrouten, die der Schwarzwald bietet: Die ca. 10 km lange Wander-Strecke durch das märchenhafte Monbachtal, liegt jedoch nicht einmal eine Stunde von Stuttgart entfernt und ist damit ein perfektes Ziel für einen kleinen Tagesausflug. Ihr startet am Bahnhof im schönen Bad Liebenzell und folgt dann einfach den Schildern mit der Nordschwarzwald-Raute auf weißem Grund. Wer nach der Wanderung noch gerne ein wenig entspannen will, geht am besten noch in die Paracelsus-Therme und schwimmt eine Runde.

Die Schwarzwälder Seen erkunden

Gibt es etwas entspannteres, als den Blick über ein großes Gewässer schweifen zu lassen? Im Schwarzwald sind gleich zwei Seen die optimale Anlaufstelle für Wasserliebhaber. Der größere von beiden ist der Schluchsee im Südschwarzwald. Hier bieten nicht nur Hotels und Pensionen Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch das Schwarzwaldcamp. Hier könnt ihr euch ein Baumzelt, Tipi oder sogar eine Gondel mieten und ein paar Nächte inmitten der Natur verbringen. Im Ort Schluchsee befindet sich zusätzlich ein Bootsverleih, bei dem ihr Ruder-, Elektro- und Segelboote ausleihen könnt.

Schwarzwälder Kirschtorte essen

Leider weiß man nicht genau, wer die dreilagige Sahnebombe mit Kirschwasser denn eigentlich erfunden hat. War es Konditor Josef Keller aus Bad Godesberg oder der Tübinger Konditormeister Erwin Hildenbrand, der in den 20er-Jahren im Schwarzwald gearbeitet hatte? Dieses Rätsel wird sich wahrscheinlich nie lösen, aber eins wissen wir: Wer im Schwarzwald ist sollte schon ein Stückle probieren, gell? Am besten im Wasserschloss Glatt, dem wird nämlich nicht nur nachgesagt, die beste Torte zu machen – es ist auch einfach von außen ein schöner Anblick…

Zeitreise auf dem Vogtsbauernhof

Foto: Freilichtmuseum Vogtsbauernhof

Im Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof wird Kulturgeschichte großgeschrieben. Ein Besuch hier bringt uns näher, wie die Menschen im Schwarzwald die letzten 600 Jahre gewohnt, gelebt und gearbeitet haben. Mehr als neun restaurierte Bauernhäuser und unzählige Nebengebäude stehen auf dem Gelände in Gutach und versetzen uns in eine längst vergangene Zeit zurück. Absolut empfehlenswert!

Kurzer Ausflug ins Elsass

Sowieso schon im Schwarzwald? Dann ist es nicht weit ins benachbarte Frankreich und man kann gut mal einen Tag lang das Elsass erkunden. Wer im Mittelschwarzwald Urlaub macht, fährt direkt nach Straßburg, wer im Süden ein Hotel bezogen hat, schaut sich das kleinere, aber umso schnuckeligere Colmar an. Hier fühlt man sich dank der Kanäle im „Little Venice“ genauso verzaubert wie in Straßburg, kann durch verwinkelte Gässchen bummeln, Macarons und Käse kaufen und zum Abschied einen leckeren tarte flambée essen.